Binge-Trinken ist wahrscheinlicher während Feiertagen, kann Ihrem Gehirn schaden
Gesundheit

Binge-Trinken ist wahrscheinlicher während Feiertagen, kann Ihrem Gehirn schaden

Binge-Trinken ist wahrscheinlicher in den Ferien und kann schaden dein Gehirn. Alkohol scheint Hand in Hand mit den Feierlichkeiten zu gehen, und da viele von uns zusammenkommen, um zu feiern, scheint es, dass das Trinken (oft übertrieben) ein unvermeidlicher Teil jeder Urlaubsparty ist.

Forschung hat gezeigt, dass nach zwei Gläsern Wein wird das Gehirn durch komplexe neurobiochemische Prozesse aktiviert, die Dopamin - das Wohlfühlhormon - auf natürliche Weise freisetzen. Wenn sich seine Moleküle an ihren Rezeptoren auf der Oberfläche von Gehirnzellen festsetzen, kommt es zum Wohlfühlen. Diejenigen jedoch, die über das Summen hinaus trinken, riskieren Intoxikation und Ärger.

Alkohol trägt zu über 88.000 Todesfällen pro Jahr bei, doppelt so viele Fälle wie Heroin oder Opioid-Überdosierung.

Alkohol beeinflusst nicht nur den Trinker Es kann sich auch auf Freunde und Familie auswirken, da ihre Sucht wächst und das Verhalten mehr und mehr außer Kontrolle gerät. Freunde und Familie verstehen möglicherweise die Auswirkungen von Alkohol auf den Trinker nicht vollständig, aber die Forschung hat gezeigt, dass Rauschtrinken in der Tat ein medizinischer Zustand ist, der aus einer Fehlfunktion des Lustkreislaufs im Gehirn resultiert. Infolgedessen wünscht der Trinker mehr und mehr Alkohol, oft jenseits ihres Willens.

Amerikaner sind mehr als gewillt, notwendige Lebensstiländerungen vorzunehmen, um ihre anderen ungesunden Verhaltensweisen anzusprechen, aber das ist nicht immer der Fall, wenn es zu Alkoholmissbrauch kommt.

Deshalb arbeiten Forscher unermüdlich daran, Methoden des Alkoholismus und der Rauschtrinken zu entwickeln. Um dies zu erreichen, bedarf es jedoch eines umfassenden Verständnisses dieser Alkoholkrankheit.

Die Alkoholabhängigkeit entwickelt sich in drei Phasen: Binge-Intoxikation, Rückzug-negativer Affekt und Vorfreude-Antizipation. Es beginnt in den Neuronen, die in Clustern organisiert sind, um Netzwerke zur Vervollständigung bestimmter Funktionen zu bilden. Der Suchtzyklus führt zu Fehlfunktionen in einigen Schlüsselbereichen des Gehirns, wodurch Alkoholauslöser aktiviert werden, die Sie dazu bringen, mehr Alkohol zu suchen.
Die Gehirne von Rauschtrinkern reagieren auf Alkohol mit dem Gefühl intensiver Freude, was zu einem Anreiz wird, weiter zu trinken. Alkoholentzug führt in diesem Fall zu einem negativen emotionalen Zustand und treibt den Trinker dazu, Alkohol zu suchen, um sich wieder wohl zu fühlen.

Die gute Nachricht ist, dass es Medikamente zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit sowie Verhaltenstherapien gibt, die helfen können Verbesserung der Behandlung - zum Beispiel Gruppentherapien.

Es ist wichtig für Familie und Freunde, sich diesem Thema mit Verständnis zu nähern, da dies etwas ist, was Ihr geliebter Mensch nicht kontrollieren kann.

Um dem Alkoholabhängigen zu helfen, vermeiden Sie Situationen, in denen Alkohol vorhanden ist und alkoholfreie Partys in Betracht ziehen, in denen alle auf das Trinken verzichten. Sie können immer noch eine tolle Zeit haben, die Feiertage ohne Alkohol zu feiern - in der Tat, Sie können feststellen, dass Sie eine bessere Zeit haben, weil Ihre Gäste nicht betrunken sind.

Von Sodbrennen und saurem Reflux geplagt: gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
Lindert Gelenkschmerzen mit diesem...

Lassen Sie Ihren Kommentar