Große Frauen haben ein erhöhtes Risiko für afib festgestellt: Studie
Gesundheit

Große Frauen haben ein erhöhtes Risiko für afib festgestellt: Studie

Vorhofflimmern ist eine unregelmäßige schnelle Herzfrequenz, die das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen kann, und nach Ansicht von Forschern haben große Frauen eine Verdreifachung des Risikos von Vorhofflimmern als bei kleineren Frauen.

Bei Personen mit Vorhofflimmern, die beiden oberen Kammern des Herzens - der rechte und der linke Vorhof - schlagen unregelmäßig und außer Koordination mit den beiden unteren Kammern - dem rechten und linken Ventrikel. Diese Desorganisation des Herzrhythmus führt zu Atemnot, Herzklopfen und Schwäche. Aber besorgniserregender ist sein Potenzial, Blutgerinnsel in den Herzkammern zu bilden, die das Potenzial haben, dem Herzen zu entgehen und sich in den Blutkreislauf zu bewegen, was wahrscheinlich zu einer Blockierung des Blutflusses an anderen Stellen des Körpers führt - am verheerendsten ist ein Schlaganfall. Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung mit einem 20-prozentigen Lebenszeitrisiko. Am häufigsten betroffen sind Personen über 60 Jahre.

Die Studie umfasste mehr als 1,5 Millionen Frauen mit einer ersten Schwangerschaft mit einem Durchschnittsalter von 28 Jahren. Daten über Gewicht in der frühen Schwangerschaft, Größe, Alter, Bluthochdruck und Rauchen wurden aus dem schwedischen Geburtsregister, und Informationen über Krankenhausaufenthalt mit Vorhofflimmern wurden von der schwedischen stationären Register gesammelt. Die Körperoberfläche (BSA) wurde ebenfalls unter Verwendung einer Standardformel basierend auf Größe und Gewicht berechnet, wobei die Ergebnisse diktierten, in welche Gruppen Frauen fallen würden.

"Unsere Forschung hat früher gezeigt, dass eine große Körpergröße im Alter von 20 und Gewichtszunahme vom 20. Lebensjahr bis zur Lebensmitte erhöhen beide unabhängig das Risiko für Vorhofflimmern bei Männern, " sagte Autorin Annika Rosengren. "In dieser Studie untersuchten wir den Einfluss der Körpergröße auf das Risiko von Vorhofflimmern bei Frauen."

Während einer maximalen Nachbeobachtungszeit von 33,6 Jahren (durchschnittlich 16 Jahre) wurde beobachtet, dass 7.001 Frauen mit Vorhofflimmern hospitalisiert wurden im Durchschnitt 49 Jahre alt. Interessanterweise wurde bei den Frauen, die in die zweit-, dritt- und vierthöchste BSA-Kategorie fielen, ein 1,16-, 1,55- bzw. 2,61-fach höheres Risiko für Vorhofflimmern im Vergleich zur ersten Gruppe (niedrigstes BSA) festgestellt. Die Forscher stellten außerdem fest, dass sie die Ergebnisse für das Alter der ersten Schwangerschaft, Diabetes, Bluthochdruck und Rauchen angepasst haben.
"Wir haben festgestellt, dass größere Frauen ein größeres Risiko für Vorhofflimmern haben", sagte Professor Rosengren. "Es gab eine schrittweise Erhöhung des Risikos mit zunehmender Körpergröße. Die Gruppe mit der höchsten Körperoberfläche hatte fast das dreifache Risiko für diejenigen mit der niedrigsten Körperoberfläche."

Die Forscher sagen, dass währenddessen Es stimmt, dass Vorhofflimmern das Ergebnis von Fettleibigkeit bedingten Stoffwechselveränderungen ist, es kann auch sekundäre Ursachen geben, wie es bei größeren Frauen, die nicht fett oder übergewichtig sind, aber große Atrien haben.

"Im Allgemeinen jung Frauen müssen sich unabhängig von ihrer Körpergröße keine Gedanken über das Risiko von Vorhofflimmern machen ", sagte Professor Rosengren. "Für ältere Frauen und Männer kann ein großer Körperbau ein Hinweis darauf sein, dass Sie ein erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern haben. In der Klinik habe ich viele große Menschen mit Vorhofflimmern gesehen, [und] wenn Sie sehr groß sind, denke ich, dass es so ist Es könnte eine gute Idee sein, das Anhäufen von Übergewicht zu vermeiden. Das würde sowohl für Männer als auch für Frauen gelten. "

Hirnverletzungs-Bewusstseinsmonat in Kanada: Gehirnerschütterung, traumatische Hirnverletzung, Demenz, Hypertonie, Schlafapnoe
Renovaskuläre Hypertonie (renale Hypertonie): Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar