Beste Lösung für Allergien in dieser Saison...
Krankheiten

Beste Lösung für Allergien in dieser Saison...

Itchy Augen und laufende Nase haben Sie niedergeschlagen?

Für einige, die Ankunft des Frühlings (verspätet, obwohl Es ist dieses Jahr gewesen) wird mit der Angst getroffen, weil all diese blühenden Knospen und Blätter eins bedeuten: Allergiejahreszeit ist hier.

Der Trick ist nicht Stress von Ihnen und Ihren nasalen Durchgängen zu lassen. Eine neue Studie hat entdeckt, dass zusammen mit all den anderen gesundheitlichen Nutzen reduziert Stress kann auch die Schwere der allergischen Symptome zu senken.

Die Studie, veröffentlicht in Annalen der Allergie, Asthma und Immunologie festgestellt, dass Allergiker, die mehr Stress in ihrem Leben hatten, hatten auch mehr Allergieausbrüche. Macht Sinn; Einfach selbst Allergien zu haben, kann für viele Menschen belastend sein, wenn man bedenkt, wie der Zustand Ihre Schlaf-, Konzentrations- und sogar Atemfähigkeit beeinträchtigen kann.

Stress löst Histamin aus (Die Gewebe passieren)

Der Grund für diese Verbindung ist hauptsächlich wegen Histamin, eines der Hormone, die Ihr Körper freisetzt, wenn Sie gestresst sind. Histamin ist auch das Hormon, das allergische Symptome wie Niesen und verstopfte Nase verursacht. Wenn Sie also aufgrund von Stress erhöhte Konzentrationen von Histamin in Ihrem Körper haben und dann etwas ausgesetzt sind, das eine allergische Reaktion hervorruft, können Ihre Symptome schlimmer als sonst sein.

(Gehen Sie nicht in ein hohes Grasfeld, wenn Du hast gerade einen Streit mit deiner Schwiegermutter gehabt.)

Allergie-Medikamente helfen vielen Menschen, haben aber auch Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit und Appetitlosigkeit. Deshalb wird eine natürliche Lösung wie Stressabbau attraktiver.

VERWANDTE LESUNG: Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, Stress zu beschuldigen

Wie Stress Allergien macht Schlimmer

Für die Studie untersuchten Forscher von der Ohio State University 179 Patienten für 12 Wochen. Im Verlauf der Studie hatten 39 Prozent der Teilnehmer mehr als eine Allergie Flare, mit 64 Prozent dieser Gruppe vier oder mehr Flares über zwei 14-Tage-Perioden.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die regelmäßige Allergieattacken auch hatte hatte höheren Stress als diejenigen, die nicht. Auch mehrere der Probanden berichteten, dass sie innerhalb weniger Tage nach einem erhöhten täglichen Stress ein Aufflammen der Allergie hatten.

"Stress kann mehrere negative Auswirkungen auf den Körper haben, einschließlich mehr Symptome für Allergiker," Allergologe und Studienleiter Dr. Amber Patterson sagt. "Unsere Studie ergab auch, dass Menschen mit häufigen Allergieerscheinungen auch eine stärkere negative Stimmung haben, die zu diesen Flares führen kann."

Die Ergebnisse von Pattersons Team stützen sich auf Allergien und Stress. Eine vor ein paar Jahren veröffentlichte Studie, ebenfalls von der Ohio State University, fand heraus, dass sogar leichte Erhöhungen von Stress und Angst die Allergiesymptome verschlimmern könnten und dass die Auswirkungen noch länger anhalten könnten, um den zweiten Tag eines Allergieanfalls ernsthafter zu machen.

VERWANDTE LESUNG: Probiotika bei der Geburt können Allergien verhindern

Erleichterung bei Meditation, tiefe Atmung

Die gute Nachricht ist, dass Allergiker eine Linderung von diesen lästigen und schwächenden Allergiesymptomen bekommen können, indem sie Maßnahmen ergreifen, um ihren Stress zu reduzieren. Eine tägliche Meditation oder tief einatmende Übung kann eine Methode sein. Sie können Stressauslöser aus Ihrem Leben so weit wie möglich entfernen oder reduzieren - oder bessere Methoden der Antizipation und des Umgangs mit Stressauslösern erlernen, die Sie nicht vermeiden können.

Ein insgesamt gesunder Lebensstil, der gutes Essen und Sport beinhaltet Schneiden Sie Stress ab und geben Sie Ihrem Körper die Kraft, die er braucht, um den Stress zu bewältigen, den Sie erleben. Und einfach die Zeit für die Dinge zu gestalten, die dir Spaß machen, funktioniert auch. Wenn der Stress in Ihrem Leben überwältigend oder unüberschaubar ist, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Gehen Sie nicht allein!

Related Reading: Einige der häufigsten Nahrungsmittelallergien - 2013

Related Reading: Der Zusammenhang zwischen Allergien und Erschöpfung

Asthma, COPD und Bronchitis: Hauptunterschiede bei häufigen Atemwegserkrankungen
American Diabetes Alert Day: Erkennung, Diabetes Distress, und Diät

Lassen Sie Ihren Kommentar