Ein Perfektionist zu sein kann deine Angst steigern
Organe

Ein Perfektionist zu sein kann deine Angst steigern

Streben Sie nach Größe? Schränken Sie bei dem Gedanken an einen Fehler oder einen Fehler? Wenn etwas nicht stimmt, macht es dich verrückt? Fühlst du ein Gefühl der Erfüllung, wenn jemand sagt: "Du bist so perfekt?" Wenn du eine dieser Fragen mit ja beantwortet hast, bist du vielleicht ein Perfektionist.

Ein Perfektionist ist jemand, der danach strebt für die Perfektion. Perfektionisten haben hohe Erwartungen und immaterielle Ziele. Diese Personen schienen niemals zufrieden zu sein und können blind für ihr eigenes Leistungsniveau sein.

Ein Perfektionist zu sein, kann dem Leben eines Menschen chronischen Stress zufügen. Kontinuierlich zu versuchen, perfekt zu sein, kann zu Gefühlen von Traurigkeit, Frustration und Versagen führen. Schlimmer noch, Perfektionisten erwarten das gleiche Leistungsniveau von denen um sie herum. Das kann Stress und Stress in ihre Beziehungen bringen.

10 Zeichen, dass du ein Perfektionist bist

Vielleicht warst du ein wenig verärgert, als deine Pläne scheiterten. Oder vielleicht warst du frustriert, wenn ein geliebter Mensch dich im Stich lässt. Wie du auf Situationen reagierst, macht dich nicht unbedingt zu einem Perfektionisten, besonders wenn diese Vorkommnisse selten sind.

Aber schau dir die Liste unten an. Das sind gute Indikatoren dafür, dass deine Art zu denken ein Perfektionist ist.

Alles-oder-nichts-Denken: Perfektionisten neigen dazu, sehr hohe Ziele für sich selbst zu setzen, und wenn sie etwas im Sinn haben, wird es alles oder -nichts. Im Gegensatz zu einem Leistungsträger, der mit einer gut ausgeführten Aufgabe zufrieden ist, werden sich Perfektionisten nicht erfüllt fühlen, wenn das Ziel nicht vollständig erreicht wird.

Kritisches Auge: Perfektionisten neigen dazu, sehr kritisch zu sein oder sich selbst und andere. Wenn jemand einen Perfektionisten im Stich lässt, wird der Perfektionist kein Problem haben, auf das Missgeschick hinzuweisen. Selbst wenn sie in ihrer eigenen Arbeit sind, können sie sich selbst kritisieren.

"Drücken" vs. "Ziehen": Ein Überflieger wird auf ihr Ziel hingezogen, weil sie wollen um es zu erreichen. Aber Perfektionisten werden aus Angst auf ihr Ziel gedrängt. Das Schlimmste, was einem Perfektionisten passieren kann, ist, sein Ziel nicht zu erreichen.

Unrealistische Maßstäbe: Die Ziele von Perfektionisten sind oft unrealistisch. Wo viele von uns ein Ziel schaffen, es erreichen und voranschreiten, beginnt ein Perfektionist mit einem unglaublich hohen oder unrealistischen Ziel. Und Schritte dazu sind nicht genug. Dies kann sie für "Versagen" in ihren Augen einrichten.

Fokus auf Ergebnisse: Manchmal kann es zum Erreichen eines Ziels mehr um die Reise gehen, nicht um das Endergebnis. Perfektionisten konzentrieren sich ausschließlich auf das Ergebnis und ignorieren oft die Reise.

Deprimiert durch unerfüllte Ziele: Ein Nicht-Perfektionist kann Ziele schaffen und wenn sie diese nicht erreichen, schätzen sie entweder, was sie gelernt haben, oder bewerten sie neu das Ziel. Wenn ein Perfektionist sein Ziel nicht erreicht, kann er depressiv werden.

Angst vor dem Scheitern: Wie erwähnt, kann die Angst vor dem Scheitern Perfektionisten zu ihren Zielen treiben. Ebenso kann diese Versagensangst die Perfektionisten davon abhalten, es zu versuchen.

Aufschub: Obwohl Perfektionisten das Beste erreichen wollen, kann ihre Angst vor dem Scheitern den Start eines Projekts verzögern. Sie können aus Angst vor dem Scheitern den Anstoß geben.

Defensivität: Perfektionisten haben es schwer, Kritik zu nehmen, auch wenn sie konstruktiv ist. Dadurch können sie defensiv werden.

Geringes Selbstwertgefühl: Perfektionisten neigen dazu, unglücklich und selbstkritisch zu sein. Viele von ihnen leiden unter einem geringen Selbstwertgefühl und werden sich in Isolation zurückziehen.

Beziehung zwischen Perfektionismus und Angst

Perfektionisten können sich selbst sehr viel Stress zufügen, was zu Angstzuständen führen kann. Diese Angst kann auf Angst vor dem Versagen und auf Kritik beruhen. Weil Perfektionisten glauben, dass sie niemals einen Fehler machen können, kann Angst auch damit verbunden sein, immer perfekt zu sein und gute Arbeit zu leisten. Sie können das Gefühl haben, dass sie jederzeit einen kritischen Blick haben und vor anderen perfekt aussehen müssen.

All diese negativen Emotionen können wirklich eine Belastung für das eigene Leben darstellen. Perfektionisten beginnen zu fühlen, dass sie nicht gut genug sind oder dass sie Fehler sind. Dies ist in ihren Augen und in der Regel nicht die Perspektive der Menschen um sie herum.

Perfektionisten erkennen vielleicht nicht einmal Angst in ihrem Leben, weil sie denken, dass sie perfekt sind. Perfekt zu sein bedeutet, ohne Makel zu sein, und niemand ist ohne Fehler oder zwei. Aber während normale Leute erkennen, dass ein kleiner Schritt vorwärts ist, werden Perfektionisten es nicht einmal versuchen, wenn sie wissen, dass sie die Ziellinie nicht überqueren können. Sie machen Vermeidungsverhalten, weil sie so gestresst sind.

Vermeidung und Angst können Hand in Hand gehen. Indem Sie Angst nicht erkennen, vermeiden Sie es dann. Indem Sie es vermeiden, lösen Sie sich vorübergehend von der Angst und den damit verbundenen Gefühlen. Du kannst leider nur so lange meiden, bis es dich einholt.

5 Tipps zur Überwindung des Perfektionismus

Es mag schwierig sein, den Perfektionismus zu überwinden, aber durch Schritte zu gesünderem, zielstrebigem Verhalten kannst du Ängste bekämpfen.

Perfektionismus erkennen: Die erste Lösung für jedes Problem besteht darin, zu erkennen, dass Sie einen haben. Fragen Sie sich, ob Sie etwas mit den oben beschriebenen Verhaltensweisen zu tun haben.

Realistisches Denken: Jedes Mal, wenn Sie anfangen, kritisch über sich selbst nachzudenken, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um innezuhalten und es zu überdenken. Stellen Sie es in die richtige Perspektive und fragen Sie sich, ob Sie zu viel Druck auf sich selbst ausüben. Es kann hilfreich sein, hilfreiche Mantras wie "Niemand ist perfekt" oder "Es ist in Ordnung, einen Fehler zu machen, bedeutet nicht Versagen."

Perspektive: Perfektionisten sehen oft nur die Welt in ihre eigene Sichtweise. Es kann hilfreich sein, ihre Perspektive zu ändern und zu versuchen, Dinge in den Augen anderer zu sehen.

Schau dir das große Bild an: Perfektionisten können sich so auf ein Ziel konzentrieren, dass sie das größere Bild übersehen. Zum Beispiel, wenn sie eine Party planen, können sie sich nur auf die kleinen Details konzentrieren. Ist das Essen fertig? Sind die Dekorationen richtig eingerichtet? Stattdessen sollten Perfektionisten auf das große Bild schauen: Haben sich die Leute zur Party gezeigt und haben Spaß (ob es "Schluckauf" oder nicht gab).

Kompromisse: Für einen Perfektionisten, um ein Ziel zu erreichen, ist es entweder richtig oder falsch. Indem sie lernen, Kompromisse einzugehen und einige Fehler zu akzeptieren, können sie Stress und Angst, die mit dem Erreichen ihrer Ziele verbunden sind, lindern.

Dies sind nur einige Schritte, die Perfektionisten unternehmen können, um perfektionistische Gewohnheiten zu überwinden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Perfektionismus zu überwinden, ist es eine wertvolle Option, mit einem Therapeuten zu sprechen, da Sie einen Plan erstellen können, der Ihnen hilft, ein solches Verhalten zu überwinden.

Koffeinkonsum kann bei älteren Frauen das Demenzrisiko um 36 Prozent senken: Studie
10 Powerfoods für Ihr Gehirn

Lassen Sie Ihren Kommentar