Bakterien können mit Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden
Organe

Bakterien können mit Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden

Alzheimer-Krankheit ist a progressive neurodegenerative Störung, die Gedächtnis und andere wichtige mentale Funktionen zerstört. Der Ursprung dieser Krankheit ist geheimnisumwittert, und selbst die Spitzenforscher wissen nicht genau, wie sie sich entwickelt. Die Diagnose zu bestätigen ist ebenfalls schwierig, da die einzige bekannte Methode die Untersuchung des Hirngewebes der betroffenen Person ist.

Diese Post-Mortem-Gehirnanalyse von Alzheimer-Patienten hat kürzlich zu einer neuen Entdeckung geführt. Die Forscher stellten im Vergleich zu gesunden Gehirnen zunehmende Bakterienpopulationen und unterschiedliche Anteile bestimmter Bakterienarten fest.

Entzündung des Gehirns

Die Alzheimer-Krankheit führt zum Absterben der Gehirnzellen, was zu einer Anhäufung von Amyloidpeptiden und Tau-Proteinen führt das Gehirn. Diese neuen Erkenntnisse könnten Hinweise darauf liefern, dass bakterielle Infektionen und Entzündungen im Gehirn zur Erkrankung beitragen könnten.

"Alzheimer-Gehirne enthalten normalerweise Hinweise auf eine Neuroinflammation, und Forscher denken zunehmend, dass dies ein möglicher Auslöser der Krankheit sein könnte, indem sie Neuronen verursacht im Gehirn zu degenerieren, " sagt David Emery, ein Forscher von der Universität Bristol, und ein Autor der Studie.

Während nicht alle Symptome und Folgen von Alzheimer Bakterien verantwortlich gemacht werden, kann es immer noch spielen eine bedeutende Rolle bei der Infektion des Hirngewebes. Das Gehirn ist typischerweise vor einer Infektion durch Bakterien geschützt, wie es eine Barriere gegen solche Faktoren darstellt. Genetische Risikofaktoren können diese Abwehr jedoch zu ungenügend machen, so dass Bakterien eindringen können.

Hirngewebe betrachten

Die Studie untersuchte acht Alzheimer- und sechs gesunde Gehirnproben einer Gehirnbank - einem Platz, der für die Spende von Gehirne nach dem Tod für die Zwecke der medizinischen Forschung.

Mithilfe der Next Generation Sequencing (NGS) - die es ermöglicht, Millionen von DNA-Molekülen gleichzeitig zu sequenzieren - konnten die Forscher einen Überblick über komplexe Bakterienpopulationen gewinnen
"Beim Vergleich der Bakterienpopulationen zeigte sich im Vergleich zum gesunden Gehirn insgesamt ein mindestens zehnfach höheres Verhältnis von Actinobakterien (hauptsächlich P. acnes) zu Proteobakterien im Alzheimer-Gehirn. Unerwarteterweise wiesen Alzheimer-Gehirne im Durchschnitt eine scheinbar 7-fache Zunahme an Bakterien auf Sequenzen, die über denen im gesunden Gehirn lagen, ergaben, dass die gesunden Gehirne nur geringe Mengen an bakteriellen Sequenzen aufwiesen, was entweder mit einem Hintergrundsignal oder mit normalen Spiegeln in der BL übereinstimmte ood stream in Gehirngewebe ", sagten die Forscher.

Die Forscher betonen, dass mehr Forschung erforderlich wäre, um zu bestätigen, ob Bakterien tatsächlich eine aktive Rolle bei der Alzheimer-Krankheit spielt. Es wäre erforderlich, eine größere Anzahl von Gehirnproben zu erhalten, um wirklich eine Korrelation zwischen der bakteriellen Besiedelung des Gehirns und dem Alzheimer-Risiko herzustellen.

ADHS, Autismus Ähnlichkeiten durch Forschung aufgedeckt werden, um wirksame Verhaltenstherapien zu entwickeln
Kann nicht schlafen? Es könnte sein, dass dies

Lassen Sie Ihren Kommentar