Vorhofflimmern Patienten mit hohem Blutdruck sind mit einem höheren Schlaganfallrisiko konfrontiert: Studie
Gesundheit

Vorhofflimmern Patienten mit hohem Blutdruck sind mit einem höheren Schlaganfallrisiko konfrontiert: Studie

Patienten mit Vorhofflimmern und Bluthochdruck haben ein höheres Schlaganfallrisiko. Das Risiko eines Schlaganfalls wurde bei Patienten mit Vorhofflimmern mit unkontrolliertem Blutdruck um 50 Prozent erhöht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Bluthochdruck bei Patienten mit Vorhofflimmern engmaschig überwacht werden sollte, um das Schlaganfallrisiko zu reduzieren.

Die Forscher verwendeten Daten von über 18.000 Patienten mit Vorhofflimmern aus einer großen Studie namens ARISTOTLE Auswirkungen von Bluthochdruck auf ihre Gesundheit.

Strokes waren häufiger bei Patienten mit Vorhofflimmern, die eine Vorgeschichte von Blutdruck oder diejenigen hatten, die während der Studie hohen Blutdruck entwickelten.

Hauptautor Meena Rao erklärte, "Diese Studie ist insofern einzigartig, als wir Patienten mit Vorhofflimmern, bei denen Bluthochdruck in der Anamnese festgestellt wurde, Patienten, die zu Beginn der Studie eine hohe Blutdruckmessung hatten, sowie Blutdruckkontrollen während der Studie untersuchten. Wir fanden heraus, dass Bluthochdruck zu jedem Zeitpunkt während der Studie bei Patienten mit Vorhofflimmern zu einem um 50 Prozent erhöhten Schlaganfallrisiko führte. Dies unterstreicht die Bedeutung der Blutdruckkontrolle zusätzlich zur Antikoagulation, um das Schlaganfallrisiko bei Patienten mit Vorhofflimmern zu senken. "

Bluthochdruck und seine Auswirkung auf den Schlaganfall

Bluthochdruck trägt zu vielen kardiovaskulären Ereignissen bei einschließlich Schlaganfall. Etwa drei von vier Schlaganfallpatienten haben einen hohen Blutdruck. Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn blockiert oder platzt. Fast 800.000 Amerikaner pro Jahr leiden an Schlaganfall.

Bluthochdruck ist problematisch in Bezug auf das Schlaganfallrisiko, weil der Druck gegen die Arterienwände zu hoch ist und im Laufe der Zeit zu Schäden führt. Schwache Blutgefäße haben ein höheres Risiko zu platzen. Bei beschädigten Arterien kommt es häufiger zu Plaqueablagerungen entlang der Wände, was zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt.

Vorhofflimmern erhöht das Schlaganfallrisiko zusätzlich, da die Schwankungen des Herzrhythmus Veränderungen im Blutfluss verursachen. Ein schneller Herzschlag kann dazu führen, dass Blutgerinnsel in das Gehirn gelangen.

Die gute Nachricht ist, dass hoher Blutdruck entweder durch medizinische Eingriffe oder durch Veränderungen des Lebensstils bewältigt werden kann. Insbesondere wenn Sie Vorhofflimmern haben, ist es unerlässlich, dass Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Ihren Blutdruck zusammen mit anderen Schlaganfall-Risikofaktoren zu reduzieren.

Änderungen des Lebensstils zur Verringerung des Risikos von Schlaganfall

Schlaganfall Prävention Schritt # 1 - Don ' t rauchen

Wenn es um die Prävention von Schlaganfällen geht, sollte das Beenden des Rauchens und das Vermeiden von Passivrauchen oberste Priorität haben. Dies ist wichtig, da das Rauchen das Risiko für einen Schlaganfall verdoppelt und das Risiko für tödliche Herzprobleme wie koronare Herzkrankheit erheblich erhöht. Die gute Nachricht ist, dass es nie zu spät ist aufzuhören. Laut der National Stroke Association, ist das Schlaganfallrisiko einer Person stark reduziert, egal wie alt sie sind, wenn sie sich entscheiden, mit dem Rauchen aufzuhören.

Schlaganfallprävention Schritt # 2 - Überwachen Sie Alkoholkonsum

Obwohl es einige Hinweise gibt, dass moderater Alkohol Der Konsum kann die Herzkrankheit und das Schlaganfallrisiko senken, mögliche Vorteile werden negiert, wenn Sie zu viel trinken. Männer sollten nicht mehr als drei alkoholische Getränke pro Tag trinken und Frauen sollten nicht mehr als zwei trinken. Mehr als das, und Sie erhöhen Ihr Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.

Schlaganfallprävention Schritt # 3 - Stress reduzieren

Stress kann den Blutdruck und den Cholesterinspiegel erhöhen - beides erhöht das Schlaganfallrisiko. Noch problematischer ist die Tatsache, dass Stress dazu führen kann, dass Sie eher Atherosklerose entwickeln (eine Erkrankung, die durch Verengung der Arterien gekennzeichnet ist), und ungefähr 80 Prozent aller Schlaganfälle werden durch Atherosklerose verursacht. Einige gute Möglichkeiten, um Stress abzubauen, umfassen das Teilen von Gefühlen, das Durchsetzungsvermögen, das Lernen, Nein zu sagen, sich Zeit zum Lachen zu nehmen, sich jeden Tag etwas Zeit zu nehmen, sich Urlaub zu gönnen, ein Tagebuch zu führen, ein Bad zu nehmen, zu meditieren, Sport zu treiben, und etwas tun, das dich zum Lächeln bringt.

Schlaganfallprävention Schritt # 4 - Übung regelmäßig

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil der Schlaganfallprävention, da sie hilft, Bluthochdruck und Cholesterinspiegel zu senken, Diabetes zu verhindern und Stress zu reduzieren - alles Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall. Vielleicht noch wichtiger ist die Tatsache, dass Bewegung Ihnen hilft, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und / oder beizubehalten, was Ihr Schlaganfallrisiko erheblich reduziert.

Schlaganfallprävention Schritt # 5 - Junkfood vermeiden

Es ist wohl eine gesunde Ernährung das Wichtigste, was Sie tun können, wenn es um die Schlaganfallprävention geht. Eine gesunde Ernährung reduziert die gleichen Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall wie das Training, aber ihre Auswirkungen sind noch tiefer. Um Ihr Schlaganfallrisiko zu reduzieren, beginnen Sie damit, die Aufnahme von raffinierten und verpackten Nahrungsmitteln zu eliminieren oder erheblich zu reduzieren, und richten Sie stattdessen Ihre Diät auf ganze unverarbeitete Nahrungsmittel.

Nicht-invasive Stimulation des Rückenmarks hilft gelähmten Männern
ÜBerraschende Beziehung zwischen Blutzuckerspiegel und Hirntumoren entdeckt

Lassen Sie Ihren Kommentar