Atherosklerose-Risiko für ischämische Kolitis (Dickdarmentzündung) und Darmerkrankung
Gesundes Essen

Atherosklerose-Risiko für ischämische Kolitis (Dickdarmentzündung) und Darmerkrankung

Ischämische Kolitis ist, wenn der Blutfluss zum Dickdarm reduziert wird; Atherosklerose trägt daher zur ischämischen Colitis bei, indem sie die Arterien verengt. Dieser Mangel an Durchblutung des Dickdarms begrenzt die Sauerstoffversorgung der Zellen im Verdauungstrakt.

Ischämische Kolitis kann wie andere Verdauungsprobleme fehldiagnostiziert werden und kann von selbst heilen. Ischämische Kolitis kann sich zu einer Infektion entwickeln, daher sind Medikamente erforderlich, um dies zu verhindern. Wenn ein Kolon geschädigt wird, kann eine Operation erforderlich sein.

Ischämische Kolitis verursacht

Es ist nicht immer klar, warum der Blutfluss zum Kolon reduziert wird, aber es gibt Faktoren, die das Risiko erhöhen können B.:

  • Atherosklerose

  • Hypoglykämie
  • Blutgerinnsel
  • Darmverschluss durch eine Hernie
  • Operation mit Blutgefäßen
  • Erkrankungen des Blutes wie Lupus oder Sichelzellenanämie
  • Kokain- oder Methamphetaminkonsum
  • Kolonkarzinom

In seltenen Fällen können bestimmte Medikamente auch zur ischämischen Kolitis beitragen. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Einige Herz- und Migränemittel
  • Hormonmedikamente
  • Antibiotika
  • Pseudoephedrine
  • Bestimmte Medikamente gegen Reizdarmsyndrom
  • Chemotherapie

Ischämische Kolitis Symptome

Symptome von Ischämie Kolitis sind:

  • Schmerzen, Druckschmerz oder Krämpfe im Unterleib

  • Hellroter oder kastanienbrauner Stuhl
  • Drang zur Darmfreisetzung
  • Durchfall
  • Übelkeit

Bei Symptomen rechts Seitlich des Abdomens besteht ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Die Arterien auf der rechten Seite liefern auch Blut in den Dünndarm, der auch blockiert werden kann. Schmerzen in diesem Bereich sind in der Regel viel schlimmer.Blocked Blutfluss in den Dünndarm kann tödlich werden. Eine Operation ist erforderlich, um die Blockade zu beseitigen.

Risikofaktoren und Komplikationen der ischämischen Kolitis

Risikofaktoren für ischämische Kolitis gehören älter im Alter, Gerinnungsstörungen, hoher Cholesterinspiegel, reduzierte Durchblutung aufgrund von Herzinsuffizienz oder niedrig Blutdruck, nach vorangegangener Bauchoperation, schweren Übungen wie Marathons und Operation der Aorta (große Arterie).

Wenn nicht behandelt, kann die ischämische Colitis zu Komplikationen wie Tod des Gewebes (Gangrän), Perforation führen Darmbeschwerden, Darmentzündung oder Darmverschluss, was den Stuhlgang erschwert.

Diagnostizieren einer ischämischen Kolitis

Ihr Arzt wird mehrere verschiedene Tests anwenden, um eine ischämische Kolitis richtig zu diagnostizieren. Diese verschiedenen Tests umfassen einen Ultraschall- oder Abdomen-CT-Scan, Stuhlanalyse, CT- oder MRI-Angiographie, die detaillierte Bilder des Blutflusses liefert, und eine Kolonoskopie, um detaillierte Bilder des Dickdarms zu liefern.

Ischämische Kolitis-Behandlung

Der Schweregrad der Ischämische Kolitis entscheidet, welche Behandlung verwendet wird. Die Symptome können innerhalb von Tagen abklingen, aber Ihr Arzt verschreibt möglicherweise Medikamente zur Vorbeugung gegen Infektionen.

Behandlungen für ischämische Kolitis umfassen:

  • Antibiotika
  • IV-Flüssigkeiten zur Verhinderung von Dehydratation
  • Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung
  • Vermeiden von Medikamenten, die Blutgefäße verengen können

Wenn die ischämische Kolitis schwerwiegend ist, kann eine Operation erforderlich sein, um:

  • tote Gewebe zu entfernen
  • ein Loch in Ihrem Doppelpunkt zu reparieren
  • Blockade im Darm zu umgehen Arterie
  • Einen Teil des durch Narbenbildung verengten Dickdarms entfernen, wodurch die Blockade entsteht

Bei Patienten mit Herzerkrankungen oder niedrigem Blutdruck ist die Operation häufiger.

Ischämische Kolitisprävention

Es ist schwierig Ischämische Kolitis zu verhindern, da es viele Faktoren gibt, die zu seinem Beginn beitragen können. Einige Präventionstipps sind:

  • Regelmäßiges Training
  • Gesunde Ernährung
  • Behandlung von Herzzuständen
  • Kontrolle von Cholesterin und Blutdruck
  • Nicht rauchen

Durch die richtigen Maßnahmen zur Vorbeugung einer ischämischen Kolitis können Sie nicht nur das Risiko für die Erkrankung reduzieren, sondern sich auch selbst vor den schädlichen Komplikationen schützen ein gesünderes Leben führen.

Morgendurchfall: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung
Bei der Zöliakie kann ein frühes Bluttest-Screening das zukünftige Mortalitätsrisiko verringern.

Lassen Sie Ihren Kommentar