Ataxie neurologische Bewegungsstörung beeinflusst Muskelkoordination, Gleichgewicht und Gehen
Organe

Ataxie neurologische Bewegungsstörung beeinflusst Muskelkoordination, Gleichgewicht und Gehen

Ataxie ist eine neurologische Bewegungsstörung, die die Muskelkoordination beeinflusst, das Gleichgewicht stört und das Gehen beeinträchtigt. Die Auswirkungen von Ataxie sind auf eine Schädigung des Kleinhirns zurückzuführen - eines Teils des Gehirns, der die Muskelkoordination steuert.

Es gibt viele verschiedene Arten von Ataxie; über 40 Arten werden vererbt. Einige Arten von Ataxie gehören zerebelläre Ataxie - die Dysfunktion des Kleinhirns, sensorische Ataxie - der Verlust der Propriozeption, die der Sinn von benachbarten Teilen des Körpers ist, und vestibuläre Ataxie - ein plötzlicher einseitiger Fall, der zu Schwindel, Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Arten der Ataxie

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Arten von Ataxien, wobei die oben genannten allgemeinen Kategorien sind. Zu den spezifischeren Arten der Ataxie gehören:

  • Friedreich-Ataxie: Häufige erbliche Form der Ataxie, von der jedes halbe Volk betroffen ist. Dieser Typ kann zu Koordinationsproblemen, verwaschener oder langsamer Sprache, Dysphagie, abnormaler Krümmung der Wirbelsäule und totalem oder teilweisem Verlust des Sehvermögens führen, um nur einige zu nennen. Die Symptome können sich im Laufe der Zeit verschlimmern und Personen mit dieser Form der Ataxie haben tendenziell eine kürzere Lebensdauer.

  • Ataxie-Teleangiektasie: Dies ist eine seltene erbliche Form der Ataxie, die einen von 100.000 Menschen betrifft. Symptome können in der Kindheit beginnen oder sich im Laufe der Zeit entwickeln. Einige Symptome umfassen Schwierigkeiten beim Gehen, kleine spinnenartige Ansammlungen von Blutgefäßen in den Augen, ein geschwächtes Immunsystem und ein erhöhtes Krebsrisiko. Symptome können sich schnell verschlimmern und Personen mit dieser Form haben im Allgemeinen eine kurze Lebensdauer.
  • Ataxie bei Spinozerebellären: Diese Art von Ataxie beginnt erst im Erwachsenenalter und kann Personen über 25 betreffen. Symptome können Probleme mit Gleichgewicht und Koordination sein, verwaschene oder langsame Sprache, Muskelsteifheit und Krämpfe und Gedächtnisverlust.
  • Episodische Ataxie: Individuen erleben Episoden von Ataxie und zwischen Episoden können sie normal funktionieren oder milde Symptome haben. Zu den Symptomen gehören Probleme mit Gleichgewicht und Koordination, unklare oder langsame Sprache, Muskelkrämpfe, unwillkürliche Augenbewegungen und Schwindel. Episodische Ataxie kann sich während der Teenagerjahre entwickeln und Symptomepisoden können für Minuten oder Stunden dauern. Medikamente können zur Bekämpfung von Attacken nützlich sein.

Ursachen der Ataxie

Die Ataxie wird durch Schädigungen des Gehirns verursacht, genauer gesagt des Kleinhirns, von dem bekannt ist, dass es die Bewegung steuert. Rückenmarks- und Nervenschädigungen können auch zu Ataxie führen.

Kleinhirnschäden können durch Verletzung, Krankheit oder Degeneration des Rückenmarks aufgrund fehlerhafter Gene auftreten. Manchmal gibt es keine eindeutige Ursache für Ataxie, was es als idiopathisch ansieht.

Ataxie kann entweder erblich erworben werden. Ursachen für erworbene Ataxie sind:

  • schwere Kopfverletzung

  • bakterielle Hirninfektion
  • Virusinfektion
  • Unterbindung des Blutes zum Gehirn, dh Schlaganfall
  • Hirnlähmung
  • Multiple Sklerose
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Langfristiger Alkoholmissbrauch
  • Vitamin B12-Mangel
  • Bestimmte toxische Chemikalien
  • Bestimmte Medikamente

Hereditäre Ataxie wird durch ein fehlerhaftes Gen verursacht, das autosomal rezessiv weitergegeben werden kann, wo die fehlerhaften Gene liegen sind von beiden Elternteilen oder autosomal-dominant, wobei das fehlerhafte Gen von einem Elternteil stammt und die Mutation stark ist.

Symptome einer Ataxie

Je nach Art der Ataxie kann eine Person die Symptome variieren. Zu den häufigen Ataxiesymptomen, die bei vielen verschiedenen Typen der Erkrankung auftreten, gehören:

  • schlechte Koordination der Gliedmaßen
  • verwaschene, langsame Sprache
  • Schluckbeschwerden
  • Tremor

  • unwillkürliche Augenbewegungen
  • ein Fuß mit hohem Bogen
  • Kalte Füsse wegen Aktivitätsmangel
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Gehprobleme
  • Sehstörungen
  • Hörprobleme
  • Depression

Behandlung und Therapie bei Ataxie

Es gibt keine Heilung für Ataxie, aber Behandlung ist verfügbar, um zu helfen, Symptome zu minimieren und die zugrundeliegende Ursache zu behandeln. Eine Person mit Ataxie kann Hilfe von einem Behandlungsteam benötigen, das Spezialisten aus verschiedenen Bereichen einsetzt, die als multidisziplinäres Team bekannt sind. Gemeinsame Mitglieder des Behandlungsteams sind ein Neurologe, Augenarzt, Urologe, Kardiologe, Physiotherapeut, Sprach- und Sprachtherapeut, Ergotherapeut, Sozialarbeiter, Diätassistent und Spezialist für Neurologie.

Behandlung und Therapie bei Ataxie-Patienten beinhalten:

  • symptomatische Behandlung zur Behandlung von Symptomen
  • Physiotherapie zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen, Schwäche und Verbesserung von Beweglichkeit und Kraft
  • Sprach- und Sprachtherapie
  • Ernährungsberatung, Schlucken kann sich als schwierig erweisen Begrenzung der Arten von Lebensmitteln, die Patienten konsumieren können
  • Ergotherapie zur Steigerung der Selbstwirksamkeit und Unabhängigkeit
  • Medikamente zur Behandlung von Symptomen wie Schlaflosigkeit, Verbesserung der Blasenfunktion, Behandlung erektiler Dysfunktion, Schmerzmittel, Antidepressiva und kognitive Verhaltenstherapie und Behandlung von Kardiomyopathie, wenn sie auftritt

Die Behandlung kann auch auf der zugrunde liegenden Ursache basieren, zum Beispiel, wenn Ataxie aufgrund eines Mangels verursacht wird, kann die Wiederherstellung der Spiegel des defizienten Vitamins helfen. Die Behandlung und Therapie ist sehr spezifisch für die individuellen Bedürfnisse, da sie eng mit ihrem Team zusammenarbeiten.

Related Reading:

Migränekopfschmerzen können das Risiko einer Bell-Lähmung (Gesichtslähmung) verdoppeln.

Migränekopfschmerzen können das Risiko von Bells verdoppeln Lähmung (Gesichtslähmung). Bell-Lähmung ist eine Erkrankung, die durch eine plötzliche Schwäche der Gesichtsmuskeln kategorisiert wird. Diese Muskelschwäche kann dazu führen, dass die Hälfte Ihres Gesichts nachlässt und Ihr Lächeln einseitig oder fast geschlossen aussieht.

Fokale Epilepsieanfälle in Verbindung mit drei Hirnregionen, gefunden mit funktioneller MRT

Fokale Epilepsieanfälle Eine Verbindung zu Abnormitäten in drei Hirnregionen wurde mit der Funktion MRI (fMRI) gefunden. Die neueste Studie fand heraus, dass die drei Gehirnregionen, die bei der fMRT gefunden wurden, die Hauptbereiche sind, in denen fokale Epilepsieanfälle entstehen. Die Autoren schrieben: "Diese Hirnareale können wichtige regionale Netzwerkeigenschaften darstellen, die der fokalen Epilepsie zugrunde liegen."

Quellen:
//www.medicalnewstoday.com/articles
//www.sciencedaily.com / releases <9999> //www.nhs.uk/Conditions/Ataxia/Pages/Symptoms
//www.nhs.uk/Conditions/Ataxia/Pages/Causes
//www.nhs.uk/.news-medical.net / Gesundheit / Ataxie-Behandlung
//www.medicalnewstoday.com/articles
//www.nhs.uk/Conditions/Ataxia/Pages/Treatment

Alzheimer-Krankheit und Gedächtnisverlust Risiko kann durch den Verzehr von gebackenen und gebratenen Fisch
Ursachen für antisoziales Verhalten sind für Jungen und Mädchen unterschiedlich

Lassen Sie Ihren Kommentar