Asthma und Allergien, die von Farmstaubbakterien gestoppt werden, sagen Forscher
Krankheiten

Asthma und Allergien, die von Farmstaubbakterien gestoppt werden, sagen Forscher

Es wurde ein Zusammenhang zwischen Farmstaubakterien und seiner Fähigkeit, Menschen zu schützen, gefunden Asthma und Allergien. Die Ergebnisse wurden von Forschern des VIB (Institut für Biowissenschaften in Belgien) und der Universität Gent entdeckt.

Frühere Untersuchungen an Kindern, die rohe Kuhmilch konsumierten, zeigten, dass sie vor Allergien und Asthma schützen könnten. Diese früheren Erkenntnisse haben die Forscher dazu veranlasst, ihre aktuellen Forschungen durchzuführen. Professor Bart Lambrecht von der Universität sagte: "An diesem Punkt haben wir einen tatsächlichen Zusammenhang zwischen Farmstaub und Schutz gegen Asthma und Allergien aufgedeckt. Wir haben dies getan, indem wir Mäuse mit Staubextrakten aus Deutschland und der Schweiz in Berührung gebracht haben. Diese Tests zeigten, dass die Mäuse gegen Hausstaubmilbenallergie, die häufigste Ursache für Allergien beim Menschen, vollständig geschützt sind. "

Aber warum sind Staubbakterien nützlich, um Menschen vor Asthma und Allergien zu schützen? Das liegt daran, dass Farmstaub Schleimhäute in den Atemwegen erzeugt, die weniger auf schwere Allergene wie Hausstaubmilben reagieren. Professor Hamida Hammad fügte hinzu: "Dieser Effekt wird durch das A20-Protein erzeugt, das der Körper bei Kontakt mit Farmstaub produziert. Wenn wir das A20-Protein in der Schleimhaut der Lunge inaktivieren, kann Farm-Staub eine allergische oder asthmatische Reaktion nicht mehr reduzieren. "

Ihre Ergebnisse wurden am Menschen getestet, was zeigte, dass Allergiker auch A20-arm waren Eiweiß. Die Forscher untersuchten auch 2.000 Kinder , die in landwirtschaftlichen Betrieben aufgezogen wurden, und stellten fest, dass die Mehrheit der Kinder vor Asthma und Allergien geschützt war. Jene Kinder, die Allergien entwickelten, hatten eine Mutation des Proteins A20, die es zu Fehlfunktionen führte und nicht schützend war.

Forscher versuchen jetzt, die schützende Eigenschaft in Farmstaubbakterien aufzudecken, um Asthma in der Zukunft zu verhindern

Häufige Asthmasymptome

Asthma ist ein Atembeschwerden, der die Atmung beeinträchtigt. Es tritt auf, wenn die Luftwegpassagen sich verengen und anschwellen, wodurch überschüssiger Schleim erzeugt wird. Die Atmung wird beeinträchtigt und kann zu Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit führen.

Symptome von Asthma sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Husten
  • Keuchen
  • Enge oder Schmerzen in der Brust
  • Atmung
  • Pfeifgeräusch beim Einatmen oder Ausatmen

Ursachen und Risikofaktoren für Asthma

Nicht jeder wird im Laufe seines Lebens Asthma entwickeln und die Ärzte sind sich immer noch nicht sicher, warum manche Menschen es entwickeln und andere nicht. Es wird angenommen, dass genetische und Umweltfaktoren eine Rolle bei der Entstehung von Asthma spielen könnten. Was wir wissen, sind häufige Auslöser, um Asthmasymptome zu induzieren, die umfassen:

Allergene in der Luft

  • Atemwegsinfektionen
  • Körperliche Aktivität - Belastungsinduziertes Asthma
  • Kalte Luft
  • Luftschadstoffe, Rauch
  • Bestimmte Medikamente
  • Starke Emotionen und Stress
  • Sulfite und Konservierungsstoffe in Lebensmitteln gefunden
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Menstruationszyklus bei Frauen
  • Obwohl eine genaue Ursache für Asthma unbekannt ist, gibt es einige Faktoren, die zunehmen können das Risiko einer Person, Asthma zu entwickeln oder Symptome von Asthma zu erleben. Das sind:

Einen Blutsverwandten haben Asthma

  • Eine weitere allergische Erkrankung
  • Übergewicht
  • Raucher sein
  • Passivrauchen
  • Eine Mutter, die während der Schwangerschaft geraucht hat
  • Belastung durch Schadstoffe
  • Exposition durch berufsbedingte Auslöser - Chemikalien, Friseur, usw.
  • Tipps zur Vorbeugung von Asthma

Da es keine genaue Ursache für Asthma gibt, gibt es keinen sicheren Weg, dies zu verhindern. Was Sie jedoch tun können, ist schwere Asthmaanfälle zu verhindern und Ihr Asthma besser zu verwalten, so dass es nicht beginnt, das tägliche Leben zu beeinflussen. Hier sind einige Tipps, um Asthma besser zu behandeln und vorzubeugen.

Folgen Sie Ihrem Asthma-Plan

  • : Wenn Ihr Arzt Ihnen Inhalatoren und andere Medikamente zur Verfügung gestellt hat, nehmen Sie diese wie vorgeschrieben ein. Sich impfen lassen
  • : Impfungen gegen Grippe und Lungenentzündung sind wichtig, wenn Sie an Asthma leiden, weil diese Erkrankungen Ihr Asthma verschlimmern können. Asthma-Auslöser identifizieren
  • : Holen Sie sich einen Allergen-Test, um einige Auslöser von Asthma zu bemerken und Maßnahmen zu ergreifen, um solche Trigger zu vermeiden. Überwachen der Atmung
  • : Im Laufe der Zeit können Sie den Beginn eines Asthmaanfalls (Keuchen, Husten, Engegefühl in der Brust) erkennen. Sie können Ihre Atmung mit einem Spitzenzähler überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Atmung im Auge behalten, um einen Angriff zu vermeiden. Monitor-Schnellinhalator verwenden
  • : Wenn Sie kontinuierlich einen Schnell-Inhalator verwenden, dann Ihr Asthma ist nicht gut verwaltet. Ihre Behandlung muss möglicherweise geändert werden, daher ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen.
Asthma Risiko im Zusammenhang mit pränataler Exposition gegenüber Paracetamol während der Schwangerschaft
Warum kann ich nicht mit dem Rauchen aufhören?

Lassen Sie Ihren Kommentar