Arthritis mutilans: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung
Naturheilmittel

Arthritis mutilans: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Arthritis ist ein häufiger Begriff verwendet, um Störungen zu beschreiben, die die Gelenke betreffen, aber wir hören nicht oft über Arthritis mutilans (AM). Es handelt sich um eine schwere, aber seltene Form der Arthritis, die Knochen und Knorpel in den Gelenken angreift.

Menschen, die an Arthritis-Mutilans leiden, sind normalerweise mit Deformierungen in den Gelenken der Hände und Füße konfrontiert. Die Bedingung hat seinen Namen von seinem verstümmelnden Potenzial. Es ist eine Art Psoriasis-Arthritis , die die Gelenke zerstört und zur Verkürzung betroffener Finger und Zehen führen kann. Weniger als fünf Prozent der Menschen, die an Psoriasis-Arthritis (PsA) leiden, entwickeln Arthritis mutilans, aber es wird oft mit rheumatoider Arthritis verwechselt, da RA auch Gelenkdeformität verursachen kann. Einige Ärzte bezeichnen Arthritis-Mutilans als "chronische resorptive Arthritis", da sie Knochenresorption verursacht.

Arthritis-Muttians mit PsA und RA verbunden

Während Arthritis-Mutilans fünf Prozent der Menschen mit Psoriasis-Arthritis betrifft, betrifft es etwa 4,4 Prozent davon die an rheumatoider Arthritis (RA) leiden. Psoriasis-Arthritis ist eine Form der Arthritis, die bei Menschen mit Psoriasis entsteht. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch rote Hautflecken, die mit silbrigen Schuppen bedeckt sind. Arthritis mutilans ist eine der schwersten Formen von PsA.

Bereits im Jahr 2003 veröffentlichte das New England Journal of Medicine einen Bericht über eine 94-jährige Frau, die früh in ihrem Leben eine RA entwickelte. Sie suchte nur eine Behandlung in ihren 60ern und die Bildgebung zeigte starke Knochenresorption in ihren Händen und Handgelenken sowie Knochengewebe zusammenbrechen. Die Frau stellte sich mit etwas vor, das teleskopische Finger genannt wird, ein Zustand, der auftritt, wenn weiche Gewebe die Finger nicht hochhalten können und stattdessen zusammen in einem Haufen enden. Schwere Verformungen treten bei RA-Patienten häufig auf, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Arthritis mutilans verursacht

Was Ursachen von Arthritis mutilans ist, ist nach wie vor eine Quelle der Untersuchung. Was wir wissen ist, dass sowohl psoriatische Arthritis als auch rheumatoide Arthritis zu Arthritis mutilans fortschreiten können. RA ist eine chronische und schwächende Autoimmunkrankheit, die eine Entzündung im ganzen Körper, einschließlich der Gelenke, verursacht. PsA ist auch eine Autoimmunerkrankung.

Bei Arthritis mutilans werden Knochen und Knorpel von Gelenken zerstört und führen zu Knochenresorption. Leider kommt es nicht zum Wiederaufbau des Knochengewebes, so dass Menschen mit Weichteilen zurückbleiben und die Knochen kollabieren.

Symptome von Arthritis mutilans

Die Symptome von Arthritis mutilans können lebensverändernd sein. Das Hauptmerkmal von AM ist eine schwere Zerstörung des Knochengewebes, die zu einer dauerhaften Gelenkdeformität führt. Dies bedeutet, dass der Betroffene das Gelenk nicht bewegen kann, was die täglichen Aufgaben extrem schwierig macht. Der Zustand tendiert dazu voranzukommen und kann zu teleskopierenden Fingern und Zehen führen, wie zuvor beschrieben. Es gibt Fälle, in denen die Knochen miteinander verschmelzen - wenn dies geschieht, geht die Gelenkfunktion verloren. Die Fusion wird Ankylose genannt.

Leider gibt es einige Patienten, die eine Bedingung als Glasoper Hand bekannt erleben. In diesen Situationen werden die Finger infolge starker Zerstörung und Knochenresorption aus der Form gerissen.

Diagnose Arthritis mutilans

Normalerweise wird AM durch körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen und Anzeichen von Missbildungen in Röntgenaufnahmen diagnostiziert oder MRIs.

Wie sich herausstellt, kann Enthesitis, die Reizbarkeit des Weichteilgewebes ist, dazu beitragen, AM's Elternleiden von psoriatischer Arthritis von rheumatoider Arthritis zu unterscheiden. Ärzte haben erkannt, dass Knochen-Ödem-Werte bei Menschen mit Arthritis-Mutilans hoch sind. Knochenmarködeme oder Läsionen können im MRT nachgewiesen werden und verursachen erhebliche Schmerzen.

Eine abnorme Versteifung des Gelenkes kann ein frühes Anzeichen für alle Arten von Arthritis sein, so dass eine genauere Untersuchung der Knochenstruktur durch Tests wie MRTs möglich ist hilfreich bei der Erreichung einer genauen Diagnose.

Behandlung Tipps für Arthritis mutilans

Frühe Arthritis mutilans Behandlung ist wichtig, wenn in der Tat, das ist die Diagnose. Frühzeitige, aggressive physikalische Therapie hat gezeigt, das Fortschreiten der Erkrankung zu verzögern. Für manche Menschen bedeutet das, dass sie ihre Hände länger benutzen können. AM kann auch mit Medikamenten, einschließlich nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDS) und Kortikosteroiden behandelt werden.

Eine Studie aus dem Jahr 2009 zeigte einige Hinweise, dass AM mit Medikamenten namens TNF-Hemmern behandelt werden könnte. Die in der Studie genannten Patienten berichteten über Gelenk- und Hautverbesserungen. Sobald eine Deformität auftritt, gibt es leider wenig Rückgriff. Manchmal kann die Verwendung einer Schiene Gelenke stabilisieren und Entzündungen lindern, aber Rheumatologen warnen Patienten davor, eine Schiene zu lange zu verwenden, da dies Muskelschwäche verursachen kann.

In den letzten Jahren wurde vorgeschlagen, dass Arthritis-Mutilane repariert werden können Operationen wie Knochen-Transplantation Verfahren, die Schäden an Knochen und Gelenken und Arthrodese, eine Operation, die Gelenk Verschmelzung.

Arthritis mutilans kann schmerzhaft und behindernd sein, aber Rheumatologen sagen, dass Therapie und gute Pflege kann Patienten helfen, diese seltene zu verwalten Form der Psoriasis-Arthritis. Wie und warum manche Menschen AM bekommen, mag vielleicht nicht vollständig verstanden werden, aber Ärzte haben herausgefunden, dass Patienten, die sich auf eine gute allgemeine Gesundheit konzentrieren, die Symptome besser zu managen scheinen als diejenigen, die keine gute Ernährung haben, nicht trainieren. in der Lage, Stress zu bewältigen. Handtherapie, Ergotherapie oder physikalische Therapie können für AM-Patienten essentiell sein. Obwohl die wissenschaftlichen Beweise begrenzt sind, weisen die Fallbeweise darauf hin, dass alternative Therapien wie Stretching, Biofeedback und Akupunktur hilfreich sein können.

Hitzewallungen in den Wechseljahren verbunden mit erhöhtem Risiko für Herzerkrankungen
Der Durchbruch Speicheltest für Parkinson-Krankheit

Lassen Sie Ihren Kommentar