Arthralgie vs. Arthritis Gelenkschmerzen: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen
Naturheilmittel

Arthralgie vs. Arthritis Gelenkschmerzen: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen

Arthralgie und Arthritis sind zwei Bedingungen, die zu Gelenkschmerzen führen. Arthralgie stammt aus dem Griechischen und bedeutet Gelenkschmerzen. Der Hauptunterschied zwischen Arthralgie und Arthritis ist das Vorhandensein von Entzündungen. Obwohl beide viele Symptome teilen können, wenn Sie keine Entzündung haben, bedeutet das, dass Sie Gelenkschmerzen haben. Wenn Entzündung zusammen mit Gelenkschmerzen vorhanden ist, dann ist es Arthritis.

Entzündliche Arthralgie ist möglich, aber im Gegensatz zu anderen Formen der entzündlichen Arthritis, die größere, tragende Gelenke betreffen, betrifft entzündliche Arthralgie häufig die kleineren Gelenke in den Fingern und Zehen. Darüber hinaus sind Rötung und Wärme der entzündeten Gelenke nicht in der Regel in entzündlichen Arthralgie im Gegensatz zu anderen Formen der entzündlichen Arthritis, einschließlich Osteoarthritis.

Navigieren die Unterschiede zwischen Arthralgie und Arthritis Gelenkschmerzen kann verwirrend sein. Nachfolgend finden Sie, was die beiden Bedingungen in Bezug auf Ursachen, Symptome, Risikofaktoren, Komplikationen und Behandlungen unterscheidet.

Arthralgie und Arthritis Unterschiede in den Anzeichen und Symptomen

Symptome von Arthralgie können regelmäßig sein (gerade täglich) oder nur gelegentlich erscheinen. Dazu gehören Brennen, Juckreiz, Taubheit, Schmerzen oder Zärtlichkeit, Rötung, Wärme oder Schwellungen, eingeschränkte Beweglichkeit, Steifheit, Kribbeln oder andere ungewöhnliche Empfindungen.

Es gibt einige Symptome von Arthralgie, die auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen können Daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Zu diesen Symptomen gehören hervorstehendes Knochengewebe, ausgedehnte Blutungen, Fieber, das nicht mit einer Grippe in Verbindung gebracht wird, schwere Gelenkschmerzen und plötzliche Entwicklung der Gelenkdeformität.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome von Arthritis umfassen Gelenkschmerzen, Gelenksteife und Schwellung. Diese Symptome können im Schweregrad zwischen weniger schwer bis grenzwertig schwächenden variieren. Sie können auch Rötung um das betroffene Gelenk erfahren. Im Allgemeinen erleben Menschen mit Arthritis Gelenkschmerzen am Morgen verschlechterte Symptome, die den ganzen Tag verbessern. Wenn Sie an einer rheumatoiden Arthritis - einer Autoimmunkrankheit - leiden, kann dies auch zu einer Entstellung der Gelenke führen.

Unterschied zwischen Arthralgie und Arthritis verursacht

Arthralgien können durch Verletzungen, Infektionen, Immunstörungen, allergische Reaktionen und degenerative Erkrankungen entstehen. Häufige Ursachen sind Gicht, Osteoarthritis, Reiter-Syndrom, rheumatoide Arthritis und septische Arthritis. Wie Sie sehen können, Arthralgie wird oft durch verschiedene Arten von Arthritis verursacht, die die Bedingung schwierig diagnostizieren können.

Die Arthritis Foundation listet 62 verschiedene Arten von Arthritis zusammen mit gemeinsamen Bedingungen, die arthritische Symptome verursachen können. Die Ursache von Arthritis hängt von ihrem Typ ab. Zum Beispiel wird Osteoarthritis durch den Verschleiß von Knorpel zwischen den Gelenken verursacht. Rheumatoide Arthritis hingegen ist eine Autoimmunkrankheit, die durch eine abnormale Reaktion des Immunsystems ausgelöst wird.

Arthralgie vs. Arthritis: Risikofaktoren und Komplikationen

Risikofaktoren für Arthralgie sind höheres Alter, Fettleibigkeit, wiederholende Bewegungen und eine vorangegangene Verletzung oder Operation.

Komplikationen, die aus Arthralgie resultieren, umfassen Amputation, Behinderung, Unfähigkeit zur Ausführung täglicher Aufgaben, ernsthafte Infektion, Ausbreitung von Krebs, Ausbreitung der Infektion und sichtbare Deformierung der Betroffenen Gelenk.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Arthritis gehören eine Familiengeschichte von Arthritis, im Alter sein, eine Frau, leiden an einer früheren Gelenkverletzung, und übergewichtig oder fettleibig, da es zusätzliche Belastung für die Gelenke schnellerer Verschleiß.

Komplikationen bei Arthritis umfassen Schwierigkeiten bei der Ausführung von Alltagsaufgaben, Schwierigkeiten beim Gehen oder Stehen und Gelenkdeformitäten. Arthritis Komplikationen sind auch spezifisch für die Art von Arthritis, die Sie haben. Zum Beispiel, wenn Sie rheumatoide Arthritis haben, können Sie Gelenkdeformität zusammen mit Entzündungen im ganzen Körper erfahren, was die Funktion anderer Organe beeinträchtigt.

Wie Sie sehen können, sind Arthritis und Arthralgie bei Risikofaktoren und Komplikationen ziemlich ähnlich.

Vergleich von Arthralgie und Arthritis-Diagnose

Um Arthralgien zu diagnostizieren, untersucht Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte auf frühere Verletzungen oder Schmerz. Zu diagnostizieren, zu welcher Tageszeit der Gelenkschmerz auftritt und ob andere Symptome wie Fieber, Halsschmerzen, Müdigkeit oder Schwellung auftreten, kann ebenfalls eine Arthralgiediagnose unterstützen.

Laboruntersuchungen zur Arthralgie beinhalten Erythrozytensedimentation Rate (ESR), C-reaktives Protein (CRP), ein komplettes Blutbild (Hämoglobin, Hämatokrit, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen) und Harnsäurespiegel. Ihr Arzt kann auch Ihre Gelenkflüssigkeit analysieren und Röntgenstrahlen anfordern, um nach Tumoren, Knochenbrüchen oder Flüssigkeitstaschen zu suchen. Weitere Tests umfassen MRT, CT, Ultraschall, Arthroskopie, Synovialbiopsie, Knochenszintigraphie, Knochenbiopsie und Elektrodiagnostik wie Elektromykardiographie und Nervenleitungsstudien.

Zur korrekten Diagnose von Arthritis führt Ihr Arzt eine vollständige körperliche Untersuchung durch, Überprüfen Sie die Flüssigkeiten um Ihre Gelenke herum, achten Sie auf Wärme und rote Bereiche und testen Sie Ihre Bewegungsfreiheit. Um die Art der Arthritis zu bestimmen, die Sie haben, wird Ihr Arzt Blut und Gelenkflüssigkeitsproben zur weiteren Analyse ins Labor schicken müssen. Röntgenbilder, MRTs und CT-Scans können auch bei der Diagnose von Arthritis nützlich sein und andere Erkrankungen ausschließen.

Differenzierende Behandlung: Arthralgie vs. Arthritis

Das Ziel der Arthralgie-Behandlung ist ähnlich dem von Arthritis. Zur richtigen Symptommanagement können mehrere Therapien kombiniert werden, um Erleichterung und Verbesserung der Gelenkfunktion zu bieten.

Behandlungsmethoden der Arthralgie gehören:

  • Rest
  • schmerzlindernde Medikamente
  • Physikalische und Ergotherapie
  • Antibiotika, wenn Infektionen sind vorhanden
  • DMARDs
  • Behandlung von Gicht
  • Verwendung von Schienen, Gehhilfen, Orthesen und Rollstühlen
  • Operation zur Wiederherstellung verlorener Gelenkfunktion
  • Wassertherapie
  • Warm- und Kalttherapie
  • Gesunder Lebensstil wie gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung
  • Kortikosteroide

Wie bereits erwähnt, können diese Behandlungen in Kombination verabreicht werden, um die Symptome zu lindern und die Mobilität zu verbessern.

Das Hauptziel der Behandlung von Arthritis ist es, die Mobilität zu verbessern und Schmerzen zu lindern, während weitere Schäden an den Gelenken vermieden werden. Einige Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben kann, umfassen Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Menthol- oder Capsaicin-Cremes, um die Übertragung von Schmerzsignalen aus den Gelenken zu blockieren. Speziell bei rheumatoider Arthritis kann Ihnen Ihr Arzt Kortikosteroide oder krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) verschreiben, um Ihr Immunsystem zu unterdrücken.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, um stark geschädigte Gelenke durch neue künstliche Gelenke zu ersetzen. Physikalische Therapie kann auch bei der Behandlung helfen, da sie die Beweglichkeit fördern und die Muskeln stärken kann.

Wie Sie sehen können, können Arthritis und Arthralgie aufgrund der gemeinsamen Gemeinsamkeiten leicht miteinander verwechselt werden. Es ist wichtig, dass Sie die richtigen Tests durchführen, um den spezifischen Zustand, den Sie haben, genau zu diagnostizieren.

Rheumatoide Arthritis Risiko bei Frauen mit posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) höher, zeigt Studie
Passivrauchen auf Ihre Kinder in einer gefährlichen neuen Art und Weise

Lassen Sie Ihren Kommentar