Sind Ihre unschönen Venen gefährlich?
Gesundheit

Sind Ihre unschönen Venen gefährlich?

Bei wärmerem Wetter zeigen sich viele von uns aus unseren Beinen mit Shorts oder Röcken. Aber diejenigen unter Ihnen, deren Beine mit blauen Venen bedeckt sind ( Krampfadern ), können sich davor hüten, Ihre Beine zu zeigen.

Abgesehen davon, dass sie schwer zu sehen sind, können Krampfadern Symptome wie Juckreiz verursachen, Schwere, Müdigkeit und Unbehagen. Krampfadern sind geschwollene und erweiterte Venen und erscheinen blau in der Farbe. Viele Menschen behandeln ihre Krampfadern nicht, weil sie symptomlos sind oder Angst haben, sich einer Behandlung zu unterziehen. Aber die Behandlung hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und ist dadurch weniger invasiv und sicherer geworden.

Obwohl viele Menschen glauben, dass Krampfadern harmlos sind, wird empfohlen, dass Sie eine Behandlung für sie suchen, auch wenn sie symptomlos sind. Dies liegt daran, dass, wenn die Venen unbehandelt bleiben, Komplikationen wie Hyperpigmentierung, Lipodermatosklerose, venöse Beingeschwüre, spontane Blutungen, oberflächliche Thrombophlebitis und tiefe Venenthrombose auftreten können. Letzterer Zustand ist sehr ernst, da sich ein Blutgerinnsel im Bein lösen und in andere Teile des Körpers gelangen kann, wo es lebensbedrohlich werden kann.

Wenn Sie Krampfadern bemerken, Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, damit er Ihre Gesundheit überwachen kann. Aber es gibt Anzeichen und Symptome, die signalisieren, dass Sie Ihre Krampfadern unbedingt behandeln sollten.

Wie Sie wissen, ob Sie Ihre Krampfadern behandeln sollten

Sie sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Krampfadern haben folgendes erleben:

  • Eine Vene ist geschwollen, wird rot und zart oder fühlt sich warm an
  • Entzündungen oder Hautausschläge entwickeln sich in der Nähe
  • Haut am Knöchel oder an der Wade verdickt sich und verfärbt sich
  • Blutungen aus der Venen treten auf
  • Symptome beeinflussen Ihre täglichen Aktivitäten oder lösen emotionalen Stress aus

Behandlung von Krampfadern

Wie bereits erwähnt, waren frühere Behandlungen für Krampfadern aufdringlich und schmerzhaft. Es ist daher keine Überraschung, dass viele Menschen Angst haben, sie zu haben Venen behandelt. Die gute Nachricht ist, dass die Behandlungsmethoden fortgeschritten sind und nun die meisten Behandlungen nicht-invasiv sind und nur minimale Schmerzen verursachen.

Diese Behandlungen umfassen die endovenöse Laserablation, Mikrophlectomie und Sklerotherapie. Sie können nach vielen dieser Behandlungen einfach von der Arztpraxis weggehen und brauchen keinen Krankenhausaufenthalt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Krampfadern und Sie können gemeinsam entscheiden, welche Behandlung für Sie am besten ist.

Neues Psoriasis-Medikament länger wirksam
Die Herzgesundheit von Frauen kann durch eine Hormonersatztherapie verbessert werden: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar