Reiben Sie diese Giftstoffe unwissentlich in Ihren Körper?
Naturheilmittel

Reiben Sie diese Giftstoffe unwissentlich in Ihren Körper?

Worin besteht Ihre tägliche Routine? Wenn Sie eine Frau sind, können Sie aufwachen, mit duftender Seife duschen, ein paar Schichten Make-up auftragen und mit Parfüm abschliessen. Als Mann kann Routinen etwas einfacher sein, aber immer noch Deodorant, Körperwäsche und andere Produkte.

Routine ist Routine, und Sie werden wahrscheinlich nicht zu viel darüber nachdenken - aber wussten Sie, Ihre tägliche Routine könnte sein schädlich für Ihre Gesundheit?

Versteckt in all den Dingen, die uns sauber und schön machen, sind Chemikalien. Chemikalien geben den Produkten ihre reinigenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, ihre Farbe, Textur und ihren Duft. Aber die Vorschriften des Bundes für Körperpflegeprodukte haben sich seit den 1930er Jahren kaum verändert, sagen Kritiker, obwohl die Verbreitung von Produkten - und chemischen Inhaltsstoffen und Konservierungsmitteln - den Markt überschwemmt hat.

Was genau bedeutet das? Nun, um ehrlich zu sein, könnten wir uns so langsam vergiften.

Chemikalien in Körperpflegeprodukten

Einige US-Senatoren und die Environmental Working Group, eine gemeinnützige Interessenvertretung für Verbrauchergesundheit, schlagen einen Gesetzentwurf und eine Änderung vor Die Food and Drug Administration (FDA) hat mehr Kontrolle über Körperpflegeprodukte. Dies würde es der FDA ermöglichen, zu überprüfen und zu überwachen, was in die Produkte fließt, die wir jeden Tag verwenden, was zu möglichen Inhaltsstoffverboten und Änderungen führt.

Warum der Schub? Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen durchschnittlich 168 Chemikalien pro Tag und Männer etwa 85 Jahre alt sind. Die größte Gruppe, die Chemikalien anziehen soll, sind Teenager - laut Environmental Working Group verwenden sie bis zu 17 verschiedene Produkte.

Die Rechnung wird Dieses Gesetz wird auch als "Personal Care Products Safety Act" bezeichnet. Wenn es verabschiedet wird, können Sie bei vielen Produkten, die Sie täglich verwenden, Veränderungen feststellen.

Gegenwärtig sind einige Chemikalien, die Körperpflegeprodukte enthalten, hormonverändernde Chemikalien wie Parabene und Phthalate.

Verwendung von sichereren Körperpflegeprodukten

Die Environmental Working Group hat auf ihrer Website Ressourcen für Verbraucher zusammengestellt, die zahlreiche Produkte mit ihren Inhaltsstoffen und möglichen Gesundheitsrisiken auflisten. Einige sofortige Tipps, die sie bieten, sind Zutaten, die immer vermieden werden sollten. Einige davon sind:

Seife: Triclosan

Feuchtigkeitscreme und Lippenbalsam: Retinsäure, Retinylpalmitat

Desinfektionsmittel: Ethanol in mindestens 60 Prozent Alkohol

Sonnenschutzmittel: LSF über 50, Oxybenzon, zugesetzte Insektenspray

Haare: Chemische Haarglätter

Zahnpasta: Triclosan

Nägel: Formaldehyd, Toluol

Durch Lesen der Etiketten von Ihren Körperpflegeprodukten können Sie ein intelligenter Verbraucher werden und diese schädlichen Chemikalien vermeiden. Bildung ist der Schlüssel, wenn es um gesundes Leben geht, und das Wissen darüber, was da draußen ist, kann uns helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Chemikalien von Ihren Körperpflegeprodukten in Ihren Körper gelangen, immer wieder lies die Etiketten. Ein weiterer Tipp ist, die Menge der von Ihnen verwendeten Produkte zu reduzieren. Brauchen Sie wirklich fünf verschiedene Arten von Augencreme?

Es gibt eine Welle von organischen, natürlicheren Körperpflegeprodukten auf dem Markt. Sie können in einigen Fällen teurer sein, aber auf lange Sicht sicherer für Sie. Do-it-yourself-Produkte werden immer beliebter, wo Menschen ihren eigenen Lippenbalsam mit Kokosöl oder Seifen mit Lavendel machen.

Bis das Personal Care Safety Act verabschiedet wird, hat die FDA nicht viel Macht über das, was in die Produkte geht Wir benutzen jeden Tag. Bis dahin ist es jedoch das Beste, was Sie für sich und Ihre Gesundheit tun können.

Rauchen erfolgreich beendet mit "Cold Turkey" -Methode
Dies ängstigt ältere Menschen mehr als der Tod

Lassen Sie Ihren Kommentar