Sind unsere Eingeweide eine Quelle für die Parkinson-Krankheit?
Organe

Sind unsere Eingeweide eine Quelle für die Parkinson-Krankheit?

Die Ursache der Parkinson-Krankheit verblüfft weiterhin Forscher. Von Nervenzellen im Gehirn sterben, zu Genen und sogar Umweltfaktoren, Forscher erforschen weiterhin die Ursachen der Parkinson-Krankheit. Jetzt vermuten Forscher, dass die Parkinson-Krankheit aus dem Darm stammen könnte.

Was ist Parkinson?

Die Parkinson-Krankheit ist eine fortschreitende Erkrankung, die das Nervensystem betrifft. Wenn es schlimmer wird, kann das, was als leichtes Zittern beginnt, zu Steifheit und Verlangsamung der Bewegung führen. Auch bei Patienten mit Morbus Parkinson kann eine Rede auftreten, auch

.

Obwohl keine aktuelle Heilung für Morbus Parkinson ist, kann die Behandlung zur Linderung der Symptome beitragen.

Studie: Die Parkinson-Krankheit kann beginnen im Darm

Forscher der Universität Aarhus in Dänemark fanden eine Verbindung zwischen Parkinson und Darm. Sie untersuchten die Rolle des Vagusnervs - eines Hirnnervs, der vom Hirnstamm bis zum Abdomen verläuft. Sie fanden heraus, dass bei Patienten, deren Vagusnerv durchtrennt worden war, das Risiko für Parkinson-Krankheit über 20 Jahre um die Hälfte reduziert wurde. Patienten mit nicht durchtrennten Vagusnerven waren weniger gegen die Krankheit geschützt.

Forscher glauben, dass Parkinson im Gastrointestinaltrakt beginnt und sich durch den Vagusnerv bewegt. Sie sahen, dass Patienten vor einer Parkinson-Diagnose gastrointestinale Probleme wie Verstopfung hatten.

Dies ist die erste Studie, die den Vagusnerv mit der Parkinson-Krankheit beim Menschen verbindet. Vorherige Studien wurden an Tieren durchgeführt.

Die Forscher sagten, dass die nächsten Schritte darin bestehen, diese Verbindung weiter zu erforschen und zu verstehen, wie neurologische Schäden auftreten können. Dies kann bei der Prävention der Parkinson-Krankheit helfen.

Behandlung der Parkinson-Krankheit

In der Zwischenzeit können Patienten mit Parkinson-Krankheit eine Behandlung zur Verringerung der Symptome erhalten. Häufige Symptome der Parkinson-Krankheit sind Zittern, langsame Bewegungen, Steifheit, Sprachbeeinträchtigungen und Verlust automatischer Bewegungen.

Medizinische Behandlungen umfassen die Verabreichung von Medikamenten und sogar Operationen zur Stimulierung des Gehirns. Natürlich ist es wichtig zu beachten, dass Medikamente viele Nebenwirkungen haben. Es ist wichtig, auch Änderungen im Lebensstil zu optimieren, um die Funktion zu verbessern.

Gemeinsame Veränderungen des Lebensstils

Einige gemeinsame Lebensstil Änderungen können Menschen mit Parkinson-Krankheit gesunde Ernährung, Bewegung und Physiotherapie verwenden, reduzieren ihr Sturz- und Verletzungsrisiko und die Verwendung der Hilfe eines Ergotherapeuten. Die Umsetzung dieser Veränderungen hängt vom Schweregrad des Falles jeder einzelnen Person ab.

Bis weitere Untersuchungen zur Darm- und Gehirnverbindung durchgeführt werden, ist noch unklar, wie die Parkinson-Krankheit verhindert werden kann. Das Praktizieren von gesunden Lebensgewohnheiten kann jedoch helfen.

Weniger Schlaf führt zu einem schnelleren Alter der Kinder
Red Ribbon Week (23.-31. Oktober): Sensibilisierungskampagne für Alkohol-, Tabak-, Drogen- und Gewaltprävention

Lassen Sie Ihren Kommentar