Entzündungshemmende Wirkungen von Ballaststoffen zeigen Vorteile für IBD-Behandlung: Studie
Gesundes Essen

Entzündungshemmende Wirkungen von Ballaststoffen zeigen Vorteile für IBD-Behandlung: Studie

Entzündungshemmende Wirkungen von Ballaststoffen haben sich bei entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) bewährt. Die Autoren überprüften das vorhandene Wissen über die Auswirkungen von Ballaststoffen bei IBD. Die aktuellste Definition von Ballaststoffen lautet "Kohlenhydratpolymere mit drei oder mehr monomeren Einheiten, die im Dünndarm des Menschen weder verdaut noch absorbiert werden", so die Codex Alimentarius Commission (CAC). Die Forscher untersuchten Studien, die die Auswirkungen von Ballaststoffen in IBD-Modellen für Tiere und Menschen untersuchten.

Die Forscher fanden heraus, dass Ballaststoffe klinische Vorteile für IBD-Patienten bieten. Genauer gesagt fanden sie heraus, dass die Ergänzung bestimmter Arten von Ballaststoffen (Vollkornbrot und Gemüse) die Remission der Krankheit aufrechterhalten und Läsionen entlang des Darms reduzieren kann. Die Forscher schlagen vor, dass die Ballaststoffe bei IBD-Patienten nicht reduziert werden sollten Dies ist es, was viele Organisationen, die sich mit IBD befassen, empfehlen.

Der Hauptvorteil von Ballaststoffen ist die Zunahme der luminalen Produktion von kurzkettigen Fettsäuren (SCFA) wie Butyrat. Butyrat ist eine Schlüsselkomponente für Darmgesundheit, da es die Hauptenergiequelle für Kolonzellen ist und antikarzinogene und entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um weiter zu untersuchen, wie Ballaststoffe die IBD-Therapie unterstützen können.

Entzündliche Darmerkrankungen und ernährungsphysiologische Entscheidungen

Die Einhaltung einer gesunden und nahrhaften Ernährung ist für IBD-Patienten essentiell, da Nahrung eine große Rolle bei Schübe, Remissionen und sogar beim Fortschreiten der Krankheit spielt. Gut zu essen fördert die Remission und eine Verringerung der Symptome, aber ungesunde Ernährung kann den Krankheitsverlauf beschleunigen und irreversible Schäden an den Darmwänden verursachen.

Obwohl es keine Beweise gibt, die eine bestimmte Diät als erfolgreicher als eine andere unterstützen Bei der Behandlung von IBD besteht allgemein Einigkeit darüber, dass gesundes Essen insgesamt eine gute Gesundheit unterstützen kann.

Mit einer wachsenden Anzahl von Studien, die die Rolle von Nahrung und Ernährung bei IBD untersuchen, nähern wir uns hoffentlich der Suche nach möglichen Ernährungslösungen im IBD-Management. Es ist schwierig oder gar nicht möglich, ein universelles Essensregime zu finden, da jeder Mensch anders ist. Dennoch kann eine Reihe von Ernährungsrichtlinien den Patienten zumindest einige Optionen bieten, mit denen sie experimentieren können.

Entzündliche Darmerkrankungen und Ballaststoffe: Rückstandsarme Diät

Viele Organisationen empfehlen, dass IBD-Patienten ballaststoffarm oder niedrig sind -Rückstandsdiät. Bei dieser Diät reduzieren Patienten ihre Aufnahme von Lebensmitteln, die einen "Schrott" Rückstand auf dem Stuhl hinzufügen - wie rohes Gemüse und Obst, Samen, Nüsse und Maisschalen.

Für einige Patienten ist diese Art des Essens vorübergehend und sie können sich nur daran halten, bis die Entzündung - die die Darmverengung verursacht - auf Medikamente oder einen chirurgischen Eingriff anspricht.

Bei einer rückstandsarmen Diät kann man essen:

  • Raffiniertes oder angereichertes Weißbrot und Brot Cracker, wie Saltine oder Melba Toast (keine Samen)
  • Gekochte Cerealien, wie Farina, Weizenkleie und Grütze
  • Kalte Cerealien, wie Puffreis und Cornflakes
  • Weißer Reis, Nudeln und raffinierte Pasta
  • Gut gekochtes Frischgemüse oder Gemüsekonserven ohne Samen, wie Spargelspitzen, Rüben, grüne Bohnen,
  • Karotten, Pilze, Spinat, Kürbis (ohne Samen) und Kürbis
  • Gekochte Kartoffeln ohne Haut
  • Tomatensauce (ohne Samen)
  • Reife Bananen
  • Weiche Melone
  • Honigtau
  • Früchte in Dosen oder gekocht ohne Samen oder Haut, li Ke Apfelmus oder Konserven
  • Avocado
  • Milch und Milchprodukte in Maßen (mögliche Milchintoleranz beachten)

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die mögliche Aufnahme einer rückstandsarmen Diät oder ob es für Ihren Zustand notwendig ist.

Stevia: Neuer Zuckerwürfel auf dem Block
Morbus Crohn vs. Divertikulitis: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen

Lassen Sie Ihren Kommentar