Antidiabetikum erstickt Pankreaskarzinom-Stammzellen: Studie
Gesundheit

Antidiabetikum erstickt Pankreaskarzinom-Stammzellen: Studie

Der einzigartige Stoffwechsel von Pankreaskrebszellen macht sie zu einem potenziellen Ziel für Metformin, a Medikament zur Behandlung von Diabetes. Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass Krebszellen auf Glykolyse angewiesen sind, eine Art von Stoffwechsel, der keinen Sauerstoff verwendet, um ihre Energie zu erzeugen. Wissenschaftler des Spanischen Nationalen Krebsforschungszentrums (CNIO) in Madrid und des Barts Cancer Institute der Queen Mary Universität in London haben kürzlich entdeckt, dass es für bestimmte Krebszellen eine andere Art des Metabolismus geben kann.

Zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenkrebs Stammzellen (PancSCs) verwenden eine effizientere Form des Metabolismus, genannt OXPHOS (oxidative Phosphorylierung). Dieser auf Sauerstoff basierende Stoffwechsel verwendet einen Teil der Zelle, die Mitochondrien genannt wird, um Energie zu erzeugen. Das Team glaubt, dass durch die gezielte Behandlung der Mitochondrien mit dem Antidiabetikum Metformin die Pankreaskarzinom-Stammzellen effektiv erstickt werden können.

Da einige PanzCSCs flexibler im Stoffwechsel sind, können sie der erstickenden Taktik der diabetische Droge. Dies ist einer der Pankreaskrebs Risikofaktoren für einen Rückfall. Als die Forscher diese Lücke entdeckten, fanden sie einen Weg, solche Resistenz zu verhindern und zwingen alle PancSCs, OXPHOS weiter zu verwenden.

Das Team glaubt, dass die positiven Ergebnisse ihrer Entdeckung Wege zur Entwicklung von Behandlungen eröffnen könnten, die die Stammzellen stoppen mit Sauerstoff. Sie sind äußerst positiv, dass sie auf diese Weise verhindern können, dass Krebs nach einer konventionellen Behandlung wieder auftritt. Eine klinische Studie ist für später nächstes Jahr geplant.

Laut der ersten Autorin der Studie, Dr. Patricia Sancho, könnte das Team die Abhängigkeit der Krebsstammzellen von Sauerstoff ausnutzen, indem sie diese mit verfügbaren Medikamenten angreift. Durch die Reduzierung der Energieversorgung können sie den Krebs effektiv abtöten.

Was diese Ergebnisse bedeuten, ist, dass (a) Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ein reduziertes Rezidivrisiko nach Operationen und anderen Behandlungen haben und (b) Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mehr haben Behandlungsmöglichkeiten auf lange Sicht.

Pankreaskarzinom ist wegen seiner Tendenz, Symptome zu verursachen und die Diagnose erst in einem späten und fortgeschrittenen Stadium auszulösen, immer noch einer der am schwierigsten zu behandelnden Krebsarten. Tatsächlich erliegen viele Patienten innerhalb eines Jahres nach der Diagnose der Krankheit. Die Notwendigkeit der Stunde besteht darin, neue Behandlungsstrategien zu finden.

Obwohl sie nur einen kleinen Teil des Tumors ausmachen, haben PancSCs das Potenzial, neue Tumore zu bilden, selbst wenn alle anderen Zellen getötet werden und anfällig dafür sind sich um den Körper herum ausbreiten. Das Team ist überzeugt, dass das Vertrauen von PancSC auf zielgerichtete Mitochondrien einen wichtigen Hinweis auf zukünftige Behandlungen geben kann.


Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09

Ist zu viel grüner Tee schlecht für Sie?
Die Theorie der Midlife-Crisis wurde von der University of Alberta Studie herausgefordert

Lassen Sie Ihren Kommentar