Uveitis anterior: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung
Gesundheit

Uveitis anterior: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die anteriore Uveitis ist eine von vier verschiedenen Formen einer Krankheit, die etwa 10 Prozent der Fälle von Blindheit verursacht. Während es für einige Menschen mild und nicht bedrohlich sein kann, für andere, kommt es mit Symptomen, die eine schnelle medizinische Behandlung erfordern.

Uveitis fällt in eine dieser Kategorien: intermediär, posterior, Panuveitis oder anterior. Hier skizzieren wir die vordere Uveitis. Wir werden nicht nur auf die Uveitis anterior eingehen, sondern auch auf Symptome, Diagnose und mögliche Behandlungen.

Eine Uveitis anterior ist eine Entzündung der mittleren Augenschicht, zu der auch der farbige Teil des Auges gehört als umgebendes Gewebe, das den Ziliarkörper genannt wird. Wenn dies unbehandelt bleibt, kann dies zu Sehverlust führen. Bei frühzeitigem Fang und richtiger Behandlung ist es möglich, den Verlust der Sehkraft auf ein Minimum zu reduzieren. Obwohl eine Uveitis bei jedem in jedem Alter auftreten kann, betrifft sie meist Menschen im Alter zwischen 20 und 60 Jahren.

Die akute anteriore Uveitis ist die häufigste Form der Uveitis. In einer gemeinschaftsbasierten Studie machte die Uveitis anterior mehr als 90 Prozent aller Fälle von Uveitis aus. In den Vereinigten Staaten beträgt die Inzidenzrate etwa acht Fälle pro 100.000 Menschen.

Anteriore Uveitis Ursachen und Komplikationen

Eine akute anteriore Uveitis kann in einem oder beiden Augen auftreten. In einigen Fällen ist der Grund für die Bedingung ein Geheimnis und wird als idiopathische anteriore Uveitis bezeichnet. Es gibt jedoch einige bekannte Ursachen für eine anteriore Uveitis.

Die folgende Liste gibt einen Überblick über anteriore Uveitis-Ursachen, einschließlich infektiöser und nichtinfektiöser Fälle.

  • Bakterien verursacht durch Tuberkulose, Syphilis, Brucellose, Leptospirose, Lyme Krankheiten und andere Infektionen
  • Pilze, die zur Histoplasmose führen können, eine Infektion, die durch das Einatmen von Pilzsporen in Vogel- und Fledermauskot verursacht wird.
  • Viren, die Herpes-simplex-Infektion, Mumps-Röteln, Retinitis und AIDS verursachen > Toxoplasmose, die weltweit zu den häufigsten Parasiten zählt
  • Autoimmunerkrankungen, einschließlich
  • rheumatoide Arthritis ; Reiter-Syndrom, das auch reaktive Arthritis genannt wird; Lupus; Psoriasis-Arthritis; MSl und Sarkoidose chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie
  • Colitis ulcerosa und Morbus Crohn verschiedene Allergien
  • Nebenwirkungen der Medikation
  • Blutgefäßentzündung aus verschiedenen Gründen
  • Kontakt Linsenverwendung
  • Malignome wie z. B. großzellige Lymphome
  • Nierenentzündung, die in der Fachsprache als interstitielle Nephritis bezeichnet wird
  • Ein als HLA-B27 bekanntes Erbgut, das eine Person anfälliger macht Uveitis
  • Trauma / Verletzung des Auges
  • Morbus Behcet, eine komplexe Multisystemerkrankung, die das okuläre, kardiovaskuläre, gastrointestinale, urologische und zentrale Nervensystem, Gelenke, Blutgefäße sowie die Lunge beeinflusst
  • Chronische postoperative Endophthalmitis, eine schwere Entzündung nach einer Augenoperation
  • Es kann zu Komplikationen mit einer Uveitis anterior kommen, einschließlich Glaukom und Katarakt. Die folgende Liste deckt einige der anderen möglichen Komplikationen ab:

Netzhautablösung

  • Beteiligung anderer Augenstrukturen, einschließlich Sehnerv und Netzhaut
  • Sehverlust. Unbehandelt kann es zu bleibender Erblindung kommen
  • Nierenschaden durch Steroidbehandlung
  • Rezidivierende Uveitis, wenn die zugrunde liegende Ursache nicht identifiziert und richtig behandelt werden kann
  • Anzeichen und Symptome einer anterioren Uveitis

Uveitis anterior Die Zeichen unterscheiden sich je nachdem, wie schwer der Zustand ist und ob eine akute anteriore Uveitis vorliegt oder nicht. Akute Uveitis-Symptome treten plötzlich auf und entwickeln sich schnell. Sie können bis zu drei Monate dauern. Chronische Zeichen entwickeln sich langsam und dauern länger als drei Monate an.

Hier sind die häufigsten anterioren Uveitissymptome:

Augenschmerzen, evtl. zusammen mit roten Augen

  • Kleine Flecken, die sich durch das Sichtfeld bewegen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Verschwommenes Sehen
  • Kleine oder unregelmäßig geformte Pupille
  • Die Zeichen der Uveitis anterior können mit anderen Augenkrankheiten vergleichbar sein, daher ist eine gründliche Augenuntersuchung durch einen qualifizierten Augenarzt wichtig.

Diagnose der anterioren Uveitis

Bei der anterioren Uveitisdiagnose geht es in erster Linie darum, die infektiöse Ursache zu bestimmen Ursache oder der Zustand, der zu den Symptomen des Patienten führt. Es gibt eine Reihe von Tests und Verfahren, die verwendet werden können, um festzustellen, ob eine Person eine Uveitis anterior hat und was sie verursacht.

Untersuchung

  • : Dies schließt eine Diskussion über Anamnese Augenuntersuchung
  • ein : In der Regel von einem Augenarzt durchgeführt Funduskopische Untersuchung
  • : Eine Untersuchung des Augenhintergrundes Visusprüfung
  • : Eine spezielle, standardisierte Testkarte Spaltlampentest
  • : Eine Untersuchung der Augenstruktur mit einer Spaltlampe, die auf die Augenstruktur schaut Tonometrie
  • : Eine Messung des Augeninnendrucks zur Erkennung von Zuständen wie Glaukom Fundas Fluorescein Angiographie oder FFA
  • : Eine Untersuchung der Augengefäße mit einem speziellen Farbstoff. Fundas Autofluoreszenz oder FAF
  • : Ein invasiverer diagnostischer Test zur Untersuchung des Augenhintergrundes. B-Scan-Sonographie
  • : A spezielle Ultraschalluntersuchung des Auges Elektroretinogramm
  • : Eine Technik zur Messung elektrischer Aktivitäten in Netzhautzellen Optik Kohärenztomographie oder OCT
  • : Ein radiologisches Bildgebungsverfahren, um die Augenstruktur zu sehen. Bluttests
  • : Auf bestimmte Antikörper, Infektionen und genetisches Make-up prüfen In einigen Fällen können Menschen neben den typischen anterioren Uveitis-Zeichen weitere Anzeichen und Symptome zeigen. Diese Personen können sich anderen Tests unterziehen, einschließlich Röntgenstrahlen, MRTs oder einer Lumbalpunktion.

Behandlung und Prävention der anterioren Uveitis

Die frühzeitige Behandlung der anterioren Uveitis ist der Schlüssel zur Vermeidung von Komplikationen, einschließlich irreversiblen Schäden. Die Leitlinien zur Behandlung der Uveitis anterior konzentrieren sich auf die Reduzierung von Entzündungen und Schmerzen sowie auf die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache, um eine Verschlechterung des Auges zu verhindern. Bei richtiger Behandlung der Uveitis anterior verringern sich die Chancen für wiederkehrende Probleme.

Die Therapieoptionen für die anteriore Uveitis umfassen:

Augentropfen und orale Medikationen

  • topische Kortikosteroide, meist in hohen Dosen
  • Medikamente zur Erweiterung der Pupille und Ruhe der Iris
  • Steroide zur Verringerung der Entzündung
  • Dunkle Gläser zur Behandlung der Lichtempfindlichkeit
  • Chirurgische Implantate (Retisert), die ein spezielles entzündungshemmendes Medikament enthalten
  • Immunmodulatoren zur Behandlung von Funktionsstörungen des Immunsystems
  • Behandlung von Grunderkrankungen wie Infektionen und malignen Erkrankungen
  • Behandlung struktureller Komplikationen, einschließlich sekundärer Katarakt und Glaukom
  • Operation zur Behandlung von Situationen, in denen andere Behandlungen nicht wirksam sind
  • Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Steroidbehandlungen Folgendes beinhalten können Nebenwirkungen, besonders wenn sie langfristig angewendet werden. Dies sollte der Patient und der Arzt offen diskutieren, damit das Nutzen-Risiko-Verhältnis analysiert werden kann.

Die Vorbeugung einer Uveitis anterior kann schwierig sein; Das Risiko kann jedoch verringert werden, indem man Personen meidet, die Infektionen haben, und auch Augenschutz tragen - wie beispielsweise eine Schutzbrille - bei Aktivitäten, die möglicherweise ein Augentrauma verursachen können. Es ist auch wichtig, die Risikofaktoren zu vermeiden, die mit der Grunderkrankung verbunden sind, die mit der vorderen Uveitis verbunden ist. Wichtig ist auch die Pflege von Follow-ups mit medizinischem Fachpersonal, das die ersten Anzeichen einer wiederkehrenden Uveitis erkennen kann.

Rezidivierende anteriore Uveitis erhöht die Inzidenz ankylosierender Spondylitis: Studie

Es ist interessant festzustellen, dass einige Studien auf Rezidiv anterior hinweisen Uveitis erhöht die Chancen auf ankylosierende Spondylitis. Eine Form von Arthritis, Spondylitis ankylosans oder AS, wirkt sich auf die Wirbelsäule durch eine Entzündung in den Wirbeln. Es kann zu schweren, chronischen Schmerzen führen.

In einer Studie, die in Südkorea durchgeführt wurde, fanden Forscher heraus, dass das Risiko einer Spondylitis ankylosans nach der ersten anterioren Uveitis um das Siebenfache anstieg und nach der zweiten Episode um das 17-fache erhöht war. Die Ergebnisse, die in Arthritis Care and Research veröffentlicht wurden, berücksichtigten weit über 10.000 Patienten mit einer neu aufgetretenen anterioren Uveitis und verglichen sie mit mindestens 52.000 Personen ohne diesen Zustand. Die Forscher ermittelten die Inzidenzrate der ankylosierenden Spondylitis anhand der Anzahl der Uveitis-Episoden. Die Inzidenzratenverhältnisse basierten auf der Inzidenzrate in der Kontrollgruppe. Die Inzidenzrate pro 100 000 Personenjahre AS nach der ersten Uveitis-Episode betrug 121,5, während die Kontrollgruppe nur 16,9 betrug. Nach der zweiten Episode der vorderen Uveitis sprang die Rate für die AS-Gruppe signifikant.

Das Team von medizinischen Experten in der Studie hat gesagt, dass die Identifizierung "systemische Assoziationen bei Patienten mit Uveitis ist wichtig", um die Ursache der Augenentzündung zu bestimmen verbessern die Sehprognose und verbessern das Outcome der systemischen Zustände.

Die Forscher glauben, dass, da die mit der AS zusammenhängende Uveitis anterior oft als akut erscheint, sie meist von einem Augenarzt und nicht von einem Rheumatologen vermutet wird. Ein Rheumatologe ist die Art von Spezialisten, die normalerweise ankylosierende Spondylitis und andere arthritische Zustände behandelt.

Ob anteriore Uveitis mit ankylosierender Spondylitis oder einer anderen Grunderkrankung verbunden ist, müssen Sie immer noch identifizieren, dass Sie Uveitis haben und eine angemessene Behandlung erhalten. Glücklicherweise kann eine moderne Behandlung helfen, die Anzeichen und Symptome einer Uveitis anterior zu kontrollieren, und es ist oft erfolgreich, Sehverlust zu verhindern.

Die Nebenwirkungen von Calcium Supplements, die Sie nicht erwarten würden
Keine Verbindung zwischen reproduktiven Behandlungen und Scheidung gefunden

Lassen Sie Ihren Kommentar