Angina vs. Herzinfarkt: Unterschiede in Komplikationen, Ursachen, Symptomen und Behandlungen
Gesundheit

Angina vs. Herzinfarkt: Unterschiede in Komplikationen, Ursachen, Symptomen und Behandlungen

Wie können Sie den Unterschied zwischen Angina vs. einen Herzinfarkt zu unterscheiden? Die beiden Zustände sind sehr eng miteinander verwandt und haben gefährlich ähnliche Symptome, die eine Abgrenzung schwierig machen können.

Obwohl Angina manchmal als chronisch angesehen wird, kann sie mit verschiedenen Mitteln behandelt werden, solange sie erkannt wird und früh behandelt. Mediziner sehen Angina als mögliche Vorstufe oder als Warnsignal für einen drohenden Herzinfarkt oder eine schwere Herzerkrankung an. Typisch für die Schmerz- oder Druckempfindung im Brustbereich, insbesondere im Herzen, entwickelt sich Angina pectoris, wenn die Arterien durch eine Blockade verstopft werden, so dass sie nicht ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt werden.

Obwohl Angina nicht als Symptom eines Herzinfarkts angesehen wird, ist dies sicherlich ein Warnsignal dafür, dass Sie auf der Überholspur sind, einen davon zu erleiden. Lesen Sie weiter, um alles zu lernen, was Sie über die Entschlüsselung des Unterschieds zwischen Angina und Herzinfarkt wissen müssen und wie Sie beide Erkrankungen behandeln.

Wie unterscheidet sich Angina von einem Herzinfarkt?

Der Hauptunterschied zwischen Angina und Herzinfarkt ist, dass ersteres auftritt, wenn eine verminderte Zufuhr von Blut und Sauerstoff zum Herzen als Folge von teilweise blockierten oder verengten Arterien vorliegt. Herzinfarkte hingegen treten auf, wenn die Blut- und Sauerstoffversorgung des Herzens vollständig unterbrochen ist. Einfach gesagt, wenn sie unbehandelt bleibt, kann Angina Blutgerinnsel in den Koronararterien bilden, die mit Sauerstoff angereichertes Blut zum Herzen liefern und zu einem Herzinfarkt führen. Betrachten Sie es als ein Warnzeichen. Der Schmerz, der Druck und das Unbehagen, das du in deiner Brust spürst, ist die Kommunikation deines Herzens, dass etwas nicht in Ordnung ist und das Problem sofort behoben werden muss.

Angina-Komplikationen und Herzinfarkt-Komplikationen

Angina und Herzinfarkte sind mit einer Reihe von mentalen, physischen und emotionalen Komplikationen verbunden sind, die auch zu zusätzlichen Gesundheitsproblemen führen können, wodurch ihre kumulativen Bedingungen zunehmend schwieriger zu bewältigen sind. Patienten, bei denen das Risiko besteht, eine Angina zu entwickeln oder einen Herzinfarkt zu erleiden, sollten besonders auf ihre Ernährungs- und Bewegungsroutine achten und sich vor den folgenden möglicherweise auslösenden Zuständen hüten:

Schlaganfall

Herzinfarkte treten auf, wenn die Herzkranzgefäße verstopfen durch fettige Plaque, die verhindert, dass das Herz die Blut- und Sauerstoffversorgung erhält, muss es funktionieren. Wenn eine dieser Plaquebildungen unkontrolliert ausbrechen sollte, könnte dies zur Bildung eines Blutgerinnsels führen, das die Halsschlagader - das Hauptblutgefäß, das mit Sauerstoff angereichertes Blut für das Gehirn liefert - blockiert. Wenn das Gehirn nicht ausreichend mit Blut oder Sauerstoff versorgt wird, kann ein Schlaganfall auftreten.

Lesen Sie auch: Schlaganfall gegen Herzinfarkt: Woher wissen Sie, ob Sie einen Schlaganfall oder Herzinfarkt haben?

Stress, Angstzustände und Depressionen

Angina hat, wie viele andere ernsthafte Erkrankungen, das Potenzial, Stress, Angstgefühle und Depressionen auszulösen. Es kann ein unglaublich schwieriger Zustand sein, für einige Leute abhängig von der Schwere und Aggressivität zu verwalten. Die ständige Angst davor, dass etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt unerwartet schiefgehen wird, kann die Krankheit schwächen und sogar verschlimmern.

Kardiogener Schock und Herzinsuffizienz

Ein kardiogener Schock ist ein Zustand, in dem die Herzklappen und Gefäße liegen Sie haben so schwere Schäden erlitten, dass sie die Fähigkeit, Blut in andere Teile des Körpers zu pumpen, vollständig verlieren, wodurch die Nährstoffe und der Sauerstoff, den sie benötigen, den Organen entzogen werden. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Ihre Organe stillgelegt werden.

In ähnlicher Weise kann eine Herzinsuffizienz als Folge einer schweren Schädigung des Herzens insbesondere nach einem Herzinfarkt auftreten. Obwohl es nicht so schwer wie ein kardiogener Schock ist, bedeutet dies, dass der linke Ventrikel ausreichend geschädigt ist, so dass er nicht genügend Blut oder Sauerstoff zu den anderen Organen des Körpers pumpen kann.

Arrhythmie

Arrhythmie - ein unregelmäßiger Herzschlag - direkte Angina- oder Herzinfarktkomplikation, verursacht durch schwere Herzschäden.

Angina-Ursachen, die zu einem Herzinfarkt führen können

Koronare Herzkrankheit ist einer der Hauptgründe, warum Angina auftreten kann. Technisch gesehen ist Angina ein Symptom von Herzerkrankungen wie Atherosklerose (Verengung und Verhärtung der Arterien), keine Krankheit an und für sich. Die meisten Menschen erleben intensive Engegefühl in der Brust, Schmerzen und ein quetschendes Gefühl in ihrem Herzen, das etwa 15 Minuten oder länger dauern kann.

Angina kommt vor, wenn sich eine beträchtliche Menge Plaque oder Cholesterin an den Wänden der Koronararterien ansammelt verengt den Durchgang und macht es extrem schwierig für ausreichend sauerstoffreiches Blut, um die Herzklappe zu erreichen.

Andere wichtige Angina-Risikofaktoren, die diese Situation verschlimmern können, sind Rauchen, Alkoholismus, hoher Blutzucker und Bluthochdruck. Je enger die Koronararterien werden, desto schwieriger ist es für den Blutstrom. Schließlich könnte es vollständig blockiert werden, was zu einem Herzinfarkt führen würde. Tatsächlich ist Angina pectoris einer der größten Herzinfarktrisikofaktoren, da sie eine Krönung einer Reihe von Herzkrankheiten darstellt.

Es gibt verschiedene Angina-Arten:

  • Instabile Angina: Folgt einem unregelmäßigen Muster, kann plötzlich auftreten, wenn der Körper in einem Ruhezustand ist, und in der Regel signalisiert den Beginn eines Herzinfarkts in naher Zukunft.
  • Microvascular und Variant Angina: Tritt ohne das Vorhandensein von koronarer Herzkrankheit während des Körpers ist in einem Ruhezustand. Dies sind die beiden seltensten Formen der Angina pectoris und werden durch eine atypische Kontraktion der Herzkranzgefäße und eine verminderte Durchblutung des Herzens verursacht.

Lesen Sie auch: Was ist atypische Angina pectoris? Ursachen, Symptome und Behandlung

Angina- und Herzinfarktsymptome

Wie bereits erwähnt, ist Angina pectoris ein Symptom für schwerere Herzerkrankungen, die sofort behandelt werden sollten. Einige Angina-Symptome können mit denen verwechselt werden, die mit Verdauungsstörungen verbunden sind. Wenn jedoch die folgenden Symptome bestehen bleiben oder erneut auftreten, sollten Sie sie so schnell wie möglich von einem Arzt untersuchen lassen:

  • Leichte bis starke Schmerzen, Beschwerden oder Engegefühl in der Brust
  • Übelkeit
  • Chronisch und ungewöhnliche Müdigkeit
  • Atemnot
  • Unfähigkeit zu fokussieren oder ruhig zu bleiben
  • Benommenheit

Bei einigen Patienten können vereinzelte Fälle eines der oben genannten Symptome ohne ausgeprägte Schmerzen in der Brust oder Beschwerden auftreten.

Herzinfarktsymptome können variieren, aber sie können einen der folgenden Zustände einschließen:

  • Angina - besonders schmerzende Empfindungen, Schmerzen und Beschwerden, die sich auf Rücken, Arme, Hals oder Kiefer ausbreiten
  • Atemnot
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Sodbrennen
  • Kalter Schweiß

Angina-Diagnose vs. Herzinfarkt-Diagnose

Es gibt mehrere Diagnoseverfahren, die Ihr Arzt wahrscheinlich in die Praxis umsetzen wird, um festzustellen, ob Sie es sind oder nicht leiden an Angina pectoris oder einem Herzinfarkt, je nachdem, was Sie beschrieben haben Symptome. Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Herzinfarkt erleiden, rufen Sie sofort 9-1-1 an oder lassen Sie sich von jemandem in die Notaufnahme bringen.

Angina-Diagnose

Bei der Angina-Angina-Diagnose führt Ihr Arzt eine Reihe ausgefeilter Tests durch Fragen zu Gesundheit und Lebensstil stellen, um die Ursache Ihrer Symptome zu entdecken. Dazu gehören:

  • Messen Ihrer Taillengröße und Wiegen
  • Blutdruck-Tests
  • Bluttests
  • Untersuchen eines Urintests zur Bestimmung der Gesundheit und der allgemeinen Funktionsfähigkeit Ihrer Nieren (einige Anginamedikamente können negative Auswirkungen auf die Nieren haben) Menschen mit Nierenerkrankungen)
  • Sie besprechen auch Ihre Ernährungs- und Trainingsroutine sowie Ihre Rauch- und Trinkgewohnheiten

Herzinfarktdiagnose

Die folgenden Tests werden typischerweise durchgeführt, um festzustellen, ob Sie einen Herzinfarkt haben:

  • Echokardiographie
  • Herzkatheter
  • Bluttests
  • Elektrokardiogramm (EKG oder EKG)

Ihr Arzt wird anhand der Art und des Schweregrads der von Ihnen präsentierten Symptome und der Untersuchung Ihrer medizinischen und familiären Herzgeschichte feststellen, welche Tests zu bestellen sind Krankheit.

Angina vs. Herzinfarkt-Behandlung

Da Angina pectoris ein Symptom einer Herzerkrankung ist, kann eine direkte Behandlung einen Herzinfarkt effektiv verhindern. Es gibt verschiedene Angina Behandlungsmöglichkeiten und Methoden, die sehr vorteilhaft für Patienten sind, die kurz davor sind, einen Herzinfarkt zu erleiden. Sie reichen von einfachen Lösungen wie der Änderung des Lebensstils bis hin zu invasiveren Behandlungen wie der Operation:

  • Führen Sie eine gesunde Lebensweise durch gesundes Essen und regelmäßige Bewegung (achten Sie darauf, die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen und sich nicht zu überanstrengen)
  • Medikamente zur Vorbeugung eines Herzinfarkts durch Entstauung der Koronararterien
  • Herz-Bypass-Operation oder Koronarangioplastie
  • Medikamente, die künftige Angina-Attacken und -symptome lindern oder abschwächen können

Einige der oben genannten Behandlungsmethoden können sich ebenfalls überlappen mit Herzinfarkt-Behandlungsmethoden. Dazu gehören:

  • Notfall-Koronarangioplastie und Stenting
  • Koronararterien-Bypass-Operation

Medizinische Herzinfarktbehandlungen:

  • Schmerzmittel
  • Aspirin (Einnahme bei Auftreten der Symptome)
  • Blutverdünnende Medikamente
  • Thrombozytenfunktionshemmer
  • Thrombolytika
  • Nitroglycerin
  • ACE-Hemmer
  • Beta-Blocker

Ihre Ärzte werden höchstwahrscheinlich mit Medikamenten beginnen und nur operieren, wenn sie nicht die gewünschte Wirkung zeigen.

Auch wenn Angina nicht wirklich eine Krankheit ist, sollte sie genauso ernst genommen werden wie ein Herzinfarkt. Symptome im Zusammenhang mit Angina sind der einzige Rückgriff Ihres Körpers, wenn es darum geht, Ihnen zu vermitteln, dass Ihr Herz und Ihre allgemeine Gesundheit in ernsthaften Schwierigkeiten stecken.

Glücklicherweise gibt es viele vorbeugende Maßnahmen, die Sie in Ihren täglichen Lebensstil integrieren können von Angina entwickeln oder einen Herzinfarkt leiden. Der erste Schritt besteht darin, gesunde und gesunde Nahrungsmittel zu essen, regelmäßig Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören und den Alkoholkonsum so weit wie möglich zu reduzieren. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Herzgesundheit machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, dass Sie sich einen persönlichen Gesundheitsplan ausgedacht haben, um Sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Häufige Medikamente senden mehr Patienten zum Arzt: Studie
Binge-Trinken ist wahrscheinlicher während Feiertagen, kann Ihrem Gehirn schaden

Lassen Sie Ihren Kommentar