Alzheimer-Krankheit viel früher durch die Reduzierung Beta-Amyloid-Protein
Gesundheit

Alzheimer-Krankheit viel früher durch die Reduzierung Beta-Amyloid-Protein

Die Alzheimer-Krankheit kann viel früher gestoppt werden, indem Beta-Amyloid-Protein reduziert wird, neue Erkenntnisse deuten darauf hin. Die Ergebnisse stammen aus dem Nationalen Alzheimer-Zentrum von Alantz im Houston Methodist Hospital als Teil einer bahnbrechenden Studie. Es betrachtet ein Schlüsselprotein im Gehirn, das in der Lage ist, einen Gedächtnisverlust um fast ein Jahrzehnt früher zu verhindern als die Symptome bei Senioren.

Der Versuch konzentriert sich auf die Behandlung, um den Einfluss von Amyloidproteinen zu reduzieren. Die Forscher verwendeten Positronen-Emissions-Tomographie (PET-Scans) und fanden heraus, dass sich Beta-Amyloid im Gehirn von Alzheimer-Patienten ein bis zwei Jahrzehnte vor sichtbaren Symptomen bildet. Forscher glauben, dass diese Akkumulation von Beta-Amyloiden zum Gedächtnisverlust beiträgt.

Forscher verwendeten ein Prüfpräparat, das auf Beta-Amyloide im Gehirn abzielt. Die Forscher wollten herausfinden, ob das Medikament den kognitiven Verfall und Gedächtnisverlust bei denjenigen verzögern könnte, die noch keine Diagnose der Alzheimer-Krankheit erhalten hatten.

Joseph Masdeu, Ph.D., sagte: "Es ist ermutigend, in der Lage zu sein um bei Patienten, die für Alzheimer prädisponiert sind, überschüssiges Beta-Amyloid mit PET-Technologie nachzuweisen und dann die Amyloid-Spiegel mit Solanezumab [Prüfpräparat] zu senken. Es scheint jedoch einen Punkt in der Entwicklung von Alzheimer zu geben, bei dem das Entfernen von Beta-Amyloid das Fortschreiten der Krankheit nicht umkehrt oder stoppt, da bis zu viel abnormales Tau erzeugt wurde. Deshalb ist es wichtig, PET zu verwenden, um auch die Menge an abnormalem Gehirn-Tau zu messen. "

Schätzungen zeigen, dass sich alle 67 Sekunden ein Fall von Alzheimer entwickelt und bis 2050 16 Millionen Menschen davon betroffen sein werden.

Masdeu fuhr fort: "Unter den Haupttodesursachen in den Vereinigten Staaten ist Alzheimer die einzige, die wir derzeit nicht verhindern oder heilen können. Wir hoffen, dass die Verlangsamung des Auftretens von Alzheimer dem Patienten helfen wird, weiterzumachen, bis eine Vorbeugung oder Heilung gefunden werden kann. "

Die Studienteilnehmer werden im Alter von 65 bis 85 Jahren ohne Diagnose von Alzheimer sein. Die Forscher erwarten fast 1.000 Teilnehmer in den USA, Kanada und Australien. Die Studie dauert drei Jahre.

Quelle:
//www.houstonmethodist.org/1285_houstonmethodist

COPD-Symptome bei Rauchern auch ohne Diagnose
Speicherprobleme bei Senioren verbessert mit Computernutzung

Lassen Sie Ihren Kommentar