Alzheimer-Risiko bei einer proteinreichen Diät
Organe

Alzheimer-Risiko bei einer proteinreichen Diät

Alzheimer-Krankheit , die später im Leben einsetzt, kann durch den Verzehr einer proteinreichen Diät aus Nüssen, Fleisch, und Fisch.

Der Zusammenhang zwischen Protein und Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit, die durch eine eingeschränkte kognitive Funktion und Gedächtnisverlust gekennzeichnet ist, resultiert aus der Ablagerung von Amyloid-β (Protein-Plaques) im Gehirn. Während dieses Protein natürlich im Körper vorhanden ist, wenn es Plaques um Nervenzellen bildet, kann es ihre Funktion stören. In vielen Fällen der Alzheimer-Krankheit könnten hohe Mengen an Plaqueablagerungen zu einer Autoimmunreaktion führen, bei der der Körper beginnen würde, diese nicht funktionierenden Gehirnzellen zu verwerfen. Es wurde daher bereits festgestellt, dass Amyloid-β-Ablagerungen für das Gehirn schädlich sind.

Forscher behaupten, dass zwischen diesen Amyloid-β-Ablagerungen und der Proteinaufnahme eine inverse Beziehung besteht. Daher kann der Verzehr von mehr Protein dazu beitragen, Amyloid-β daran zu hindern, sich im Gehirn abzulagern, wodurch die Alzheimer-Krankheit verhindert wird.

Die Ergebnisse basieren auf einer Studie von Diäten von 541 älteren Menschen, die keinen Gedächtnisverlust hatten. Die Forscher teilten die Probanden auf der Grundlage ihrer Aufnahme von Nahrungsproteinen (höchste, durchschnittliche und niedrigste) in drei Gruppen ein, testeten die Blutproben der Probanden jeder Gruppe auf Biomarker und maßen die Amyloid-β-Spiegel in ihren Gehirnen.

Dies Studie bestätigt eine Beziehung zwischen Protein-Verbrauch und Amyloid-β-Spiegel. Laut Binosha Fernando, ein leitender Forscher an der Edith Cowan University of Australia, zeigt die Studie, dass mehr Proteinaufnahme die Ablagerungen von Amyloid-β in der senkt Gehirn, das Risiko der Alzheimer-Krankheit zu reduzieren. Es ist jedoch nicht klar, warum dies geschieht.

Protein, Blutdruck und Alzheimer-Krankheit

Eine frühere Studie im American Journal of Hypertension hat gezeigt, dass eine hohe Aufnahme von tierischem und pflanzlichem Protein helfen kann, den Blutdruck zu regulieren. Eine proteinreiche Ernährung senkt das Risiko, Bluthochdruck zu entwickeln, signifikant und die Proteinzufuhr könnte langfristig auch Bluthochdruck verhindern.

Unter Berufung auf die vorangegangene Studie erklärte Fernando, dass eine mögliche Verbindung zwischen Proteinaufnahme und Alzheimer besteht Die Krankheit wird wahrscheinlich durch eiweißabhängige Blutdruckwerte verursacht. Bluthochdruck beeinträchtigt die Gesundheit des Gehirns und gilt als einer der Risikofaktoren für die Alzheimer-Krankheit. Wenn daher mehr Protein den Bluthochdruck verhindern kann, könnte es möglicherweise die Alzheimer-Krankheit verhindern.

Zusammenhang zwischen Nikotinkonsum und Hirnaktivität bei Schizophrenen gefunden
Obstruktive Schlafapnoe ist mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit, schlechter aerober Fitness

Lassen Sie Ihren Kommentar