Alzheimer-Prävention mit Kaffee möglich: Studien
Organe

Alzheimer-Prävention mit Kaffee möglich: Studien

Prophylaxe von Alzheimer-Krankheit kann bei hoher Koffeinaufnahme möglich sein. Die Studie deutet darauf hin, dass Koffeinaufnahme den Aufbau von Beta-Amyloid-Plaque reduzieren kann, was für die Alzheimer-Krankheit charakteristisch ist. Die Forscher erkundeten Möglichkeiten für Koffein, Beta-Amyloid-Plaques zu reduzieren, um die Alzheimer-Krankheit zu verhindern oder zu verlangsamen.

Patricia A. Broderick, Chefredakteurin von Journal of Caffeine Research , sagte: Zu sagen, dass die Strategie, Medikamente zur Behandlung von Alzheimer-Erkrankungen zu entwickeln, wichtig ist, ist eine Untertreibung. Darüber hinaus ist die Aussage, dass Koffein nur ein gewöhnliches Grundnahrungsmittel in unserem Leben ist, ob Koffein ein Teil des Kaffees oder ein Schokoriegel ist, auch eine Untertreibung. "

Die tägliche Kaffeepause schützt vor Alzheimer: Frühere Studie

Es gibt Wege zur Verringerung des Risikos, an Alzheimer zu erkranken, und eine im Journal of Alzheimer's Disease veröffentlichte Studie hat ergeben, dass eine hohe tägliche Aufnahme von Koffein eine davon ist.

Diagnostic Richtlinien erlauben es Ärzten, die Alzheimer-Krankheit in ihren früheren Stadien zu erkennen, bevor sie sich vollständig entwickelt. Es wird geschätzt, dass 10 Millionen Amerikaner in eine der drei Stadien vor der Alzheimer-Krankheit fallen, und diese Zahl nimmt zu. Mild Cognitive Impairment, kurz MCI, gehört zu den Prä-Alzheimer-Stadien und wird verwendet, um Patienten mit Alzheimer-Pathologie in ihren Gehirnen zu beschreiben, die einen Grad an Kurzzeitgedächtnisverlust aufweisen und die wahrscheinlich Demenz entwickeln innerhalb von drei Jahren. Die Studie wurde von Forschern der Universität von Miami und der Universität von Südflorida durchgeführt und umfasste 124 MCI - Teilnehmer über 65 Jahre aus Tampa und Miami.

Die Forscher haben den Blutkoffeingehalt der Teilnehmer zu Beginn der Studie gemessen die Studie, und dann gemessen sie wieder bei einer zwei- bis vierjährigen Follow-up-Sitzung. Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, die bis zum Zeitpunkt der Nachbeobachtung zu Demenz auftraten, signifikant weniger (51 Prozent weniger) Koffeinblut im Blut hatten als die Teilnehmer, deren MCI stabil blieb. In der Tat hatte keiner der MCI-Teilnehmer, die Alzheimer entwickelten, Koffeinspiegel über dem kritischen Wert von 1200 ng / ml. Im Gegensatz dazu fanden Forscher heraus, dass 100 Prozent der MCI-Patienten mit Plasma-Koffeinspiegeln über dem kritischen Wert (der auf den Konsum von mehreren Tassen Kaffee vor dem Bluttest hindeutete) keine Umwandlung in die Alzheimer-Krankheit während der zwei- bis vier- Follow-up-Periode ", sagte Studie Co-Autor Dr. Gary Arendash.

Koffein als präventiver Faktor bei Demenz und Alzheimer-Krankheit

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Kaffee die primäre, wenn nicht die einzige Quelle für Koffein zu sein schien die Studienteilnehmer und andere koffeinhaltige Getränke können möglicherweise nicht die gleichen demenzhemmenden Wirkungen hervorrufen. Laut USFs Studienautoren Dr. Cao und Dr. Arendash scheint Koffein synergistisch mit einer bestimmten Komponente von Kaffee zu wirken, und wenn sie zusammen konsumiert werden, erhöhen sie den Blutspiegel eines Wachstumsfaktors, von dem vermutet wird, dass er den Demenzprozess stoppt. Darüber hinaus fanden frühere Studien an Mäusen heraus, dass Koffein allein nicht die gleichen demenzreduzierenden Wirkungen hatte wie koffeinhaltiger Kaffee.

Rolle von Koffein bei der Alzheimer-Behandlung

"Moderater täglicher Konsum koffeinhaltigen Kaffees scheint die schlechteste zu sein beste Ernährungsoption für langfristigen Schutz gegen Alzheimer-Gedächtnisverlust ", so Co-Autor Dr. Arendash. "Kaffee ist billig, leicht verfügbar, gelangt leicht ins Gehirn und hat für die meisten von uns nur wenige Nebenwirkungen. Darüber hinaus zeigen unsere Studien, dass Koffein und Kaffee den Alzheimer-Prozess direkt anzugreifen scheinen. "Dr. Chuanhai Cao, Studienautor am USF College of Pharmacy und am USF Health Byrd Alzheimer Institut, warnt jedoch:" Wir sind Ich sage nicht, dass ein moderater Kaffeekonsum die Menschen vollständig vor der Alzheimer-Krankheit schützt. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass ein moderater Kaffeekonsum das Risiko für Alzheimer deutlich reduzieren oder den Ausbruch verzögern kann. "Darüber hinaus legen diese faszinierenden Ergebnisse nahe, dass Ältere Erwachsene mit leichter Gedächtnisstörung, die moderate Mengen an Kaffee trinken - etwa drei Tassen pro Tag - werden nicht zur Alzheimer-Krankheit übergehen - oder zumindest eine erhebliche Verzögerung erfahren, bevor sie zu Alzheimer werden. "

Related Reading:

Wissenschaftler finden neue Anhaltspunkte, die helfen könnten, das Rätsel der Alzheimer-Krankheit zu lösen

Ein neues Gen wurde von Forschern des National Institute on Aging (NIA) des NIH isoliert. Wenn dieses Gen genetisch verändert ist, ist es verantwortlich für eine seltene Erbkrankheit namens familiäre britische Demenz (FBD), erstmals in einer großen britischen Familie von mehr als 300 Mitgliedern aus neun Generationen.

Alzheimer-Krankheit fehldiagnostiziert?

Alzheimer Krankheit ist eine Krankheit, die dazu führt, dass sich die Gehirnzellen verschlechtern. Infolgedessen sinken Stimmung, Verhalten und Gedächtnis. Mehr als fünf Millionen Amerikaner leben mit dieser Form der Demenz. Ein Grund zu echter Besorgnis ist jedoch, dass einige von ihnen fehldiagnostiziert wurden.

Quellen:
//www.j-alz.com/press/2011/20110621.html
// www.eurekalert.org / pub_releases / 2015-03 / mali-ccb033115.php
//online.liebertpub.com/doi/full/10.1089/jcr.2014.0027

Nationaler Epilepsie-Bewusstseinsmonat 2017: Sensibilisierung für Selbstmanagement und Behandlungsmöglichkeiten
Die Top-Schlechten Schlafgewohnheiten erklärt

Lassen Sie Ihren Kommentar