ADHS, Autismus Ähnlichkeiten durch Forschung aufgedeckt werden, um wirksame Verhaltenstherapien zu entwickeln
Organe

ADHS, Autismus Ähnlichkeiten durch Forschung aufgedeckt werden, um wirksame Verhaltenstherapien zu entwickeln

Weitere Forschung scheint eine Verbindung zwischen ADHS und Autismus, die zur Entwicklung von geeigneten Verhaltenstherapie Behandlungen führen könnte.

Jean Gehricke ist der bekannte außerordentliche Professor für Pädiatrie an der University of California, Irvine und er ist klinischer Psychologe am Zentrum für Autismus und neurologische Entwicklungsstörungen. Im Moment konzentriert sich ein Großteil seiner Arbeit darauf, besser zu verstehen, warum Menschen mit ADHS und Autismus anfälliger für Drogenmissbrauch sind.

Gerhicke und seine Kollegen konnten 2014 eine genetische Eigenschaft identifizieren, die von Menschen geteilt wird die an ADHS leiden und solche mit Autismus, die einige der Verhaltensweisen erklären, die mit beiden Störungen verbunden sind. Laut Gerhicke werden die Aggressions- und Gesundheitsrisiken durch ein verzerrtes Dopaminsignal im Gehirn verursacht, und ein als "DRD4" bekanntes Gen ist für die Regulierung dieser Funktion von entscheidender Bedeutung. Die Forscher entdeckten, dass eine bestimmte Form des Gens, das mit einer veränderten Dopaminregulation assoziiert ist, sowohl bei ADHS als auch bei Autismus "überrepräsentiert" ist. "Es ist der genetische Fingerabdruck dieser Verhaltensweisen", sagte Gerhicke in ein UCI News Bulletin.

Gerhicke und sein Team konzentrieren sich besonders auf Nikotinsucht, eine gemeinsame ADHS-Autismus-Neigung. Er glaubt, dass eine frühzeitige Verhaltenstherapie autistische Kinder daran hindern könnte, zu rauchen und zu vapieren.

Kinder mit ASS; eine Autismus-Spektrum-Störung haben auch ADHS

UC, Irvine ist nicht die einzige Forschungsuniversität in ADHS und Autismus Ähnlichkeiten. Es gibt andere Universitäten sowie Institute auf der ganzen Welt, die die Verbindung erkannt haben. Zum Beispiel hat das Kennedy Krieger Institute, eine international bekannte Organisation, die sich der Verbesserung des Lebens von Menschen mit Gehirn-, Rückenmarks- und Muskel-Skelett-Erkrankungen widmet, Studien zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Autismus-Spektrum-Störung (ASS) durchgeführt.

A Eine Studie des Kennedy Krieger Instituts aus dem Jahr 2013 zeigte, dass fast ein Drittel der Kinder mit ASD auch signifikante ADHS-Symptome aufwiesen. Die Forschung fand auch heraus, dass Kinder mit ASD und ADHS in Bezug auf kognitive soziale und adaptive Funktionen stärker beeinträchtigt sind als Kinder mit nur ASD. Im Gegensatz zu vielen Studien basierte diese Untersuchung hauptsächlich auf Kindern, die als Säuglinge oder Kleinkinder in die Studie aufgenommen wurden, was lange vor der Diagnose von ADHS der Fall ist. Wenn die Patienten als Säuglinge und Kleinkinder behandelt werden, führt dies zu signifikant verminderten Chancen.

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Kinder mit einer Kombination aus ADHS und ASD möglicherweise andere Behandlungsmethoden oder Behandlungsintensitäten benötigen als Patienten mit einem ASD, um ein günstiges Ergebnis zu erzielen.

ADHS-Symptome können die Autismus-Spektrum-Störung überschatten oder maskieren

Auch wenn es Ähnlichkeiten zwischen ADHS und Autismus gibt, ist es wichtig zu beachten, dass ADHS und Autismus Unterschiede sind. Dennoch ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kind falsch diagnostiziert wird.

Eine neuere Studie ergab, dass ADHS-Symptome Autismus bei sehr jungen Kindern maskieren können. Die Forscher untersuchten Umfragen zu etwa 1500 Kindern mit Autismus. In der Umfrage wurden die Eltern gefragt, ob bei ihrem Kind ADHS oder Autismus diagnostiziert wurde. Sie wurden gebeten, das Alter anzugeben, in dem auch ihr Kind diagnostiziert wurde. Ungefähr 43 Prozent wurde gesagt, dass sie beide Bedingungen hatten. Mindestens zwei von

von allen fünf Personen wurden zuerst mit ADHS diagnostiziert.
Bei den meisten Kindern, die ursprünglich mit ADHS diagnostiziert wurden, wurde nach dem 6. Lebensjahr Autismus diagnostiziert. Interessanterweise waren Kinder mit ADHS fast befallen 17-mal häufiger wird nach dem 6. Lebensjahr Autismus diagnostiziert als bei Kindern, bei denen nur Autismus diagnostiziert wurde.

Einige Experten argumentieren, dass die Beweise zeigen, dass Ärzte in einem Alter, das zu früh ist, zu ADHS hetzen werden. Es wird vorgeschlagen, dass Ärzte mit 4 oder 5 Jahren Entwicklungsstörungen betrachten sollten, die für die Altersgruppe häufiger sind.

Eltern, die befürchten, dass ihr Kind an ADHS leiden könnte, sollten ihr Kind zu einem Entwicklungskinderarzt bringen eine gründliche Untersuchung und Diagnose.

ADHS vs. Autismus Symptome

ADHS und Autismus Komorbidität ist weiterhin eine Quelle der Forschung. Während Sie oder Ihr Kind die Diagnose einer dieser Störungen erhalten haben, ist es wichtig zu verstehen, dass sie nicht immer Hand in Hand gehen. Es ist wahr, dass ADHS und Autismus einige Symptome teilen, aber sie haben auch einige Unterschiede.

Hier sind einige typische ADHS-Symptome:

Aufmerksamkeit von einer Sache zu anderen

  • Schwierigkeiten beim Fokussieren
  • Langweilig gelangweilt
  • Ständiges Sprechen
  • In einem Raum herumheulen (Schwierigkeiten, still zu sitzen)
  • Kommentare blenden
  • Keine Sorge um die Gefühle anderer zeigen
  • Einige Symptome der Autismus-Spektrum-Störung sind:

Zurückgezogen Verhalten

  • Vermeidung von Augenkontakt
  • Unfähigkeit, auf Emotionen anderer zu reagieren
  • Reagiert nicht auf allgemeine Stimuli
  • Intensive Konzentration auf einen einzelnen Punkt
  • Beeinträchtigte soziale Interaktion
  • Wiederholte Bewegung, z > Statistiken zeigen, dass neun Prozent der Kinder zwischen 13 und 18 ADHS haben. Einer von 68 amerikanischen Kindern wurde mit Autismus diagnostiziert. Die Zahlen steigen jährlich. Warum passiert das?
  • Einige Experten vermuten, dass es viel mit Patientenvertretung und Aufklärung zu tun hat. Es ist ein Thema, über das jetzt gesprochen wird. Die Menschen sind sich bewusst und bereit, ihre Bedenken zu diskutieren, wenn sie vermuten, dass ihr Kind eine der Störungen hat. Andere fragen sich, ob es bei unseren Kindern eine Leistungssteigerung gibt. Mit anderen Worten, bei den ersten Anzeichen eines Problems in der Schule eilen wir unsere Kinder zum Arzt und fordern eine ärztliche Diagnose für die niedrigen Grade von Johnny und sein schlechtes Benehmen. Wie auch immer, wir wissen, dass die Forschungsgemeinschaft zuhört - sie bewegen sich vorwärts und untersuchen sowohl ADHS als auch ASD von allen Seiten in der Hoffnung, denjenigen zu helfen, die unter diesen lebensverändernden Störungen leiden.

Related Reading:

Autismus-Risiko bei Kindern erhöht mit Antidepressiva während der Schwangerschaft

Forscher haben ein erhöhtes Autismus-Risiko bei Kindern festgestellt, wenn die Mutter innerhalb der letzten zwei Trimester der Schwangerschaft Antidepressiva - insbesondere selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer - eingenommen hat. Antidepressiva werden zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, und die Autismus-Spektrum-Störung ist ein neurologisches Entwicklungssyndrom mit veränderter Kommunikation, Sprache und sozialer Interaktion.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) in Verbindung mit erhöhtem Essstörungsrisiko

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist mit einem höheren Risiko von Essstörungen verbunden. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist eine Erkrankung, die Kinder häufig betrifft und bei einer Person bis ins Erwachsenenalter bleiben kann. Die Störung ist gekennzeichnet durch Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder Aufmerksamkeit zu schenken, Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Verhaltens und Hyperaktivität.

Quellen:

//news.uci.edu/feature/exploring-the-adhd-autism-link/

//consumer.healthday.com/kids-health-information-23/attention-deficit-...
//www.healthline.com/health/adhd/autism-and-adhd#Overview1

Insomnia Update: Ursachen und natürliche Heilmittel, Asthma, Schlaganfall, Herzinfarkt
Die reale Lebenstheorie von 'Fett und lustig'

Lassen Sie Ihren Kommentar