Morbus Addison (Nebenniereninsuffizienz) und niedrige Cortisolhormonspiegel
Gesundheit

Morbus Addison (Nebenniereninsuffizienz) und niedrige Cortisolhormonspiegel

Morbus Addison (Nebennierenrinde) Insuffizienz) zeichnet sich durch niedrige Cortisolhormone aus. Cortisol ist das Stresshormon, und wenn es hoch ist, kann es negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Cortisol wird von den Nebennieren produziert, aber wenn die Nebennieren nicht genug Cortisol produzieren, kann dies zur Addison-Krankheit führen.

Die Addison-Krankheit kann jeden in jedem Alter betreffen und, wenn sie schwerwiegend ist, kann sie sogar lebensbedrohlich sein. Häufige Behandlung für Addison-Krankheit ist die Einnahme von Hormonen, die die Versorgung Ihrer Nebennieren natürlich produzieren.

Ursachen und Symptome der Addison-Krankheit

Addison-Krankheit tritt auf, wenn die Nebennieren beschädigt werden und nicht eine ausreichende Menge an Cortisol und Aldosteron produzieren können. Die Nebennieren befinden sich oberhalb der Niere und produzieren Hormone, die von allen Teilen des Körpers verbraucht werden.

Die Nebennieren sind für die Produktion lebensnotwendiger Hormone wie Glukokortikoide, Mineralokortikoide und Androgene verantwortlich.

Primäre Nebenniereninsuffizienz ist die Nebennieren sind geschädigt und können nicht genug Hormone produzieren. Dies kann durch Tuberkulose, Infektion der Nebennieren, Krebs, der sich auf die Nebennieren ausbreitet, und Blutung in die Nebennieren sein.

Sekundäre Nebenniereninsuffizienz ist, wenn die Hypophyse erkrankt. Die Hypophyse produziert ein Hormon namens adrenocorticotropes Hormon (ACTH). ACTH stimuliert die Nebennierenrinde, um Hormone zu produzieren. Wenn nicht genügend ACTH vorhanden ist, werden von den Nebennieren keine anderen Hormone produziert, auch wenn die Drüsen nicht selbst geschädigt sind.

Symptome der Addison-Krankheit sind:

  • Muskelschwäche und Müdigkeit
  • Gewichtsverlust und verminderter Appetit
  • Verdunkelung der Haut
  • Bluthochdruck - Ohnmacht
  • Salzsucht
  • Hypoglykämie - niedriger Blutzucker
  • Reizbarkeit
  • Depression
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Verlust von Körperbehaarung und sexuelle Funktion bei Frauen

Eine Addison-Krise tritt auf, wenn die Addison-Krankheit unbehandelt ist und durch Verletzungen, Trauma oder Stress ausgelöst wird. Symptome einer Addison-Krise sind:

  • Schmerzen im unteren Rücken, Bauch oder Beine
  • schweres Erbrechen und Durchfall
  • Dehydration
  • niedriger Blutdruck
  • Bewusstlosigkeit
  • hohes Kalium

Behandlung für Addison-Krankheit

Die Behandlung der Addison-Krankheit umfasst Hormonersatztherapie. Dies geschieht, um Hormonspiegel zu normalisieren, die nicht im Körper produziert werden. Zu den Hormonersatztherapien gehören:

  • Orale Kortikosteroide
  • Kortikosteroid-Injektionen
  • Androgenersatztherapie

Der Konsum von Natrium ist ebenfalls wichtig; es kann Dehydrierung verhindern, weil Salz Wasser zurückhält. Eine Erhöhung der Medikamente kann auch erforderlich sein, wenn Sie mehr Stress als normal erleben.

Behandlung einer Addison-Krise sind:

  • Hydrocortison
  • Kochsalzlösung
  • Zucker

Diese Behandlung soll verhindern niedriger Blutdruck und Blutzucker sowie hohe Kaliumspiegel reduzieren. Diese Behandlungsmöglichkeiten werden intravenös verabreicht.

Die 5 besten Tipps zur Energieerhöhung
Amyloidose (überschüssiges Amyloidprotein) kann Nierenversagen, Herzinsuffizienzrisiko erhöhen

Lassen Sie Ihren Kommentar