Die Behandlung einer akuten Divertikulitis sollte auf der Schwere der Erkrankung und nicht auf dem Alter des Patienten basieren: Studie
Gesundes Essen

Die Behandlung einer akuten Divertikulitis sollte auf der Schwere der Erkrankung und nicht auf dem Alter des Patienten basieren: Studie

Akute Divertikulitis Management sollte auf der Schwere der Erkrankung statt Alter des Patienten basieren. In einer retrospektiven Analyse verglichen die Forscher den natürlichen Verlauf und den Verlauf der akuten Divertikulitis bei jüngeren und älteren Patienten.

Patienten unter 50 hatten eine weniger schwere Divertikulitis, aber eine höhere Rezidivrate. Das Alter war der einzige positive Faktor für ein Rezidiv.

Die Ergebnisse zeigten, dass die akute Divertikulitis eine leichte Erkrankung mit einer geringen Komplikationsrate ist. Bei jüngeren Patienten entwickeln Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Divertikulitis als Frauen, jedoch ist die Krankheit bei jüngeren Patienten trotz einer höheren Rezidivrate weniger ausgeprägt. Der klinische Verlauf der akuten Divertikulitis ist über die verschiedenen Altersgruppen hinweg gleich, daher sollten die Behandlungsrichtlinien gleich sein.

Behandlung bei akuter Divertikulitis

Medizinische Behandlungen für Divertikulitis umfassen Antibiotika zur Behandlung von Infektionen, flüssige Ernährung, um Darm heilen zu können, und rezeptfreie Schmerzmittel. In komplizierten Fällen von Divertikulitis kann eine Operation erforderlich sein, wie z. B. eine primäre Darmresektion, bei der der betroffene Teil des Darms entfernt und der Rest wieder verbunden wird. Eine andere Option ist die Darmresektion mit Kolostomie, wenn es unmöglich ist, den Dickdarm aufgrund einer Entzündung wieder mit dem Enddarm zu verbinden.

Wenn Divertikulitis Schmerzen verursacht, gibt es Hausmittel, bei denen Sie nach Linderung suchen können. Um Muskelkrämpfe, die durch Divertikulitis verursacht werden, zu reduzieren, können Sie Wärme auf den Bauch legen. Auch Meditation kann für die Schmerzbehandlung von Vorteil sein. Wenn Sie sich immer noch für ein Schmerzmittel entscheiden, halten Sie sich von Ibuprofen (Advil) fern und greifen Sie stattdessen auf Acetaminophen (Tylenol).

Es gibt auch Bei einigen vorbeugenden Maßnahmen können Sie versuchen, das Risiko einer Divertikulitis zu senken.

Regelmäßige Bewegung ist besonders vorteilhaft für die Prävention der Divertikulitis, da sie dazu beiträgt, den Darm regelmäßig zu halten und den Druck auf den Dickdarm zu reduzieren. Zusätzlicher Druck kann zur Bildung von Divertikeln führen.

Ballaststoffe sind auch für die Regularität des Darms wichtig. Und in diesem Sinne hilft hydratisiert bleiben. Obwohl Faser Ihnen helfen kann, regelmäßig zu bleiben, ohne genug Flüssigkeit kann es den gegenteiligen Effekt haben. Bleiben hydratisiert verbessert die Körperfunktionen, so ist es wichtig, genug Wasser zu trinken.

Atemtest für Darmkrebs-Risiko
Was verursacht schmerzhafte Darmspasmen? Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Lassen Sie Ihren Kommentar