Akutes Engwinkelglaukom: Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit

Akutes Engwinkelglaukom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Das akute Engwinkelglaukom ist eine Notfallsituation, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die schnelle Erkennung des Zustands und der sofortigen Intervention kann einen signifikanten Einfluss auf die Patientenergebnisse und das Fortschreiten der Erkrankung haben.

Primärer Winkelverschluss, primärer Winkelverschlussglaukom, akuter Winkelverschluss und akuter Winkelverschlussglaukom werden häufig synonym verwendet. Die Literatur zu dieser Erkrankung ist jedoch durch das Fehlen einer einheitlichen Definition und spezifischer diagnostischer Kriterien geplagt.

Das Glaukom ist eine Hauptursache für Erblindung, wenn es unbehandelt bleibt und trotz Behandlung etwa 10 Prozent immer noch das Sehvermögen verlieren. Derzeit gibt es keine Heilung für Glaukom, mit Behandlungsmethoden konzentriert sich auf die Verlangsamung der Progression und die Kontrolle der Symptome.

Prävalenz der akuten Winkelverschlußglaukom

Es wird geschätzt, dass diejenigen in ihrer sechsten und siebten Lebensjahrzehnt sind bei größtem Risiko für die Entwicklung eines akuten Verschlussglaukoms. Die Ergebnisse eines akuten Engwinkelglaukoms hängen von der Zeit ab Beginn der Behandlung, der zugrundeliegenden Augenerkrankung sowie von der ethnischen Zugehörigkeit ab.

Ein akutes Engwinkelglaukom tritt bei einem von 1000 Weißen, etwa einem von 100 Asiaten, auf so viel wie 2-4 in 100 Eskimos. Die Erkrankung betrifft vorwiegend weibliche Tiere wegen ihrer flacheren Vorderkammer (dem flüssigkeitsgefüllten Raum innerhalb des Auges, zwischen der Iris und der innersten Oberfläche der Hornhaut).

Was passiert beim akuten Glaukom?

Glaukom ist eine Gruppe von Augenerkrankungen Dies schädigt den Sehnerv, der für die Übertragung visueller Informationen von der Netzhaut zum Gehirn verantwortlich ist. Die häufigste Form des Glaukoms hat keine Warnzeichen und zeichnet sich durch eine allmähliche Veränderung des Sehvermögens aus, die oft erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt wird.

Ärzte empfehlen, dass gefährdete Personen regelmäßig Augenuntersuchungen erhalten Aus diesem Grund kann es, wenn ein Sehverlust eingetreten ist, nicht wiederhergestellt werden. Es sind zwei Arten von Glaukomen zu beachten.

  • Offenwinkelglaukom: Die häufigste Form, die sich langsam entwickelt. Es beginnt oft mit einem stetigen Verlust des peripheren Sehens, das vom Individuum nicht bemerkt wird. Im Laufe der Zeit beginnt das zentrale Sehen verloren zu gehen und schließlich der Sehverlust vollständig.
  • Geschlossenes Glaukom: Kann plötzlich oder allmählich auftreten und ist der schwerwiegendere von beiden. Dieser Typ kann mit starken Augenschmerzen, verschwommenem Sehen, mittelgradig erweiterten Pupillen und Übelkeit einhergehen. Schließlich wird Sehverlust auftreten, wenn nicht behandelt wird.

Es wird geschätzt, dass über drei Millionen Amerikaner Glaukom haben, aber nur etwa die Hälfte weiß, dass sie es haben. Ein Glaukom macht in den USA fast 12 Prozent aller Erblindungsfälle aus und ist weltweit die zweithäufigste Ursache für Sehkraftverlust.

Was sind die Ursachen eines akuten Winkelverschlussglaukoms?

Das Glaukom ist eine fortschreitende Erkrankung. Im Laufe der Zeit kann ein Druckaufbau in den Augen zu einer Schädigung des Sehnervs führen. Augeninnendruck - der Druck innerhalb des Auges - schädigt den Hirnnerv, der für das Senden der Bilder verantwortlich ist, die Sie zum Sehnerv sehen.

Wenn der Sehnerv beschädigt wird, kann es zu erheblicher Sehbehinderung oder sogar Blindheit führen ein paar Jahren. Einer der beunruhigendsten Aspekte des Glaukoms ist, dass er in seinen Anfangsphasen keine Symptome zeigt. Erst wenn Sie Probleme mit Ihrem Sehvermögen feststellen, werden Glaukomfälle diagnostiziert.

Bei akutem Verschlussglaukom wird die Flüssigkeitsdrainage aus dem Auge vollständig blockiert, was zu einem sofortigen Druckaufbau führt. Dadurch bewegen sich Iris und Hornhaut des Auges näher zusammen und schließen den Winkel zwischen ihnen. Wenn Sie in einen dunklen Raum gehen, Augentropfen bekommen, die die Pupillen erweitern, aufgeregt oder gestresst sind und bestimmte Medikamente wie Antidepressiva, Erkältungsmittel oder Antihistaminika einnehmen, können Sie an einem Engwinkelglaukom leiden.

Was sind die Symptome eines akuten Glaukoms?

Zu ​​den Symptomen eines akuten Engwinkelglaukoms zählen häufig:

  • Plötzliche, starke Schmerzen in Ihrem Auge
  • Rötung des Auges
  • Verschwommenes Sehen
  • Der Schmerz kann sich ausbreiten um den Kopf herum, möglicherweise als starke Kopfschmerzen empfunden.
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ihr Auge fühlt sich gewöhnlich hart und zart an.
  • allgemeines Unwohlsein
  • Trübe aussehende Hornhaut bei genauer Untersuchung

Wie diagnostizieren akuten Engwinkelglaukom?

In Anbetracht der Tatsache, dass akute Winkelverschluss Glaukom ist ein Notfall, wird die Diagnose der Erkrankung vor allem in der Notaufnahme auftreten, während der Behandlung. Wenn Sie starke Augenschmerzen verspüren, ist es sehr empfehlenswert, zur nächsten Notaufnahme zu gehen. Hier werden Sie nach Symptomen gefragt, um mehr darüber zu erfahren, was in Ihrem Auge vor sich geht.

Die folgenden Tests können verwendet werden, um sicher zu gehen, dass die Symptome tatsächlich auf akutem Winkelverschlussglaukom beruhen.

Gonioskop: Ein Test zur Untersuchung des Drainagewinkels des Auges. Dies geschieht, indem eine spezielle Kontaktlinse auf das Auge des Patienten gelegt wird, was dem Arzt hilft festzustellen, ob die Winkel offen, verengt oder geschlossen sind. Dadurch können Sie auch andere Zustände ausschließen, die zu erhöhtem Augeninnendruck führen könnten.

Tonometrie: Ein Test zur Messung des Augeninnendrucks in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Normaler Augendruck reicht von 10-21 mmHg, während Fälle von akutem Winkelblockglaukom einen Augeninnendruck von bis zu 40-80 mmHg haben können.

Biomikroskopie: Ein Test, bei dem eine Spaltlampe zur Untersuchung der vorderen Augenhöhle verwendet wird die Augen eines Patienten. Es kann helfen, eine schlecht reaktive Pupille, eine flache vordere Augenkammer, Hornhautschwellung, Rötung des Augenweißes und Entzündung zu erkennen.

Ophthalmoskopie: Ein Test zur Untersuchung des Sehnervs auf Schäden oder Anomalien. Dieser Test kann bei adäquater Untersuchung eine Pupillenerweiterung erforderlich machen.

Behandlung und Vorbeugung eines akuten Glaukoms

Bei der Behandlung eines akuten Engwinkelglaukoms werden häufig Methoden angewendet, die versuchen, einen Teil des Augeninnendrucks zu reduzieren. Dies kann die Verwendung von medizinischen Augentropfen und / oder Medikamenten zur Senkung der Flüssigkeitsmenge Ihres Auges zur Folge haben.

Sobald der Augeninnendruck gesunken ist, kann Ihr Arzt eine Laser-Iridotomie einsetzen, bei der ein Laser verwendet wird Iris, damit die Flüssigkeit im Auge wieder fließen kann. Ein Laser kann auch helfen, die Ränder der Iris von den Drainagekanälen zu ziehen, um den Druck zu entlasten.

Es wird empfohlen, dass diejenigen über 40 Jahre alt, die in der Familiengeschichte von Glaukom eine vollständige Augenuntersuchung von einem Augenarzt haben alle ein bis zwei Jahre, da dies als die beste Form der Prävention von akuten Winkelverschlußglaukomattacken angesehen wird. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an einem Gesundheitszustand wie Diabetes oder Bluthochdruck leiden, da diese auch die Augengesundheit beeinträchtigen können.

Lesen Sie auch: Altersbedingte Sehstörungen: Presbyopie, Katarakt, AMD, Glaukom, diabetische Retinopathie

Kaugummi schützt dein Herz?
Ein weiterer Grund, Ihre Alkoholkonsum zu begrenzen

Lassen Sie Ihren Kommentar