Akupunktur-Studie findet echte Beweise für schmerzlindernde Wirkungen
Gesundheit

Akupunktur-Studie findet echte Beweise für schmerzlindernde Wirkungen

Kleine Nadeln am ganzen Körper haften nicht etwas, an das die meisten Leute denken, wenn es um die Förderung der Gesundheit geht, aber dies ist die genaue Prämisse der Akupunkturtherapie. Diese alternative Form der Medizin beinhaltet das Einführen dünner Nadeln in Schlüsselstellen am Körper und wird am häufigsten zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Akupunktur wird als Teil der traditionellen chinesischen Medizin angesehen und ist eine Technik, um den Energiefluss oder die Lebenskraft auszugleichen bekannt als Qi oder Chi (ausgesprochen CHEE). Es wird angenommen, dass diese Kraft durch verschiedene Wege des Körpers fließt, und indem Nadeln in spezifische Stellen eingeführt werden, kann Chi wieder ausgeglichen werden.

Ist Akupunktur eine echte Wissenschaft?

Die moderne Medizin betrachtet Akupunktur im Allgemeinen als eine Pseudowissenschaft, die das nicht ist basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Eine neue Studie stellt jedoch fest, dass Akupunktur einen spürbaren Unterschied im Körper macht und dabei hilft, eine Substanz freizusetzen, die an der Schmerzreduktion beteiligt ist.

Während die Akupunktur früher ihren Platz in der therapeutischen Welt hatte, wurde sie typischerweise in eine optionale Therapie verbannt. ohne wirklichen Beweis, dass es tatsächlich Auswirkungen auf den Schmerz hatte. Frühere Studien haben gemischte Ergebnisse hervorgebracht, die ihre Gültigkeit noch weiter diskreditieren.

Forscher einer neuen Studie von LA BioMed haben jedoch herausgefunden, dass Akupunktur, wenn sie mit der Verstärkungsmethode oder mit Hitze verwendet wird, zur Freisetzung von Stickoxid in der Haut führen kann an den "Akupunkturpunkten", wo die Nadeln eingesetzt werden.

Stickoxid ist eine Chemikalie, die im Körper gefunden wird, die den Blutfluss erhöht und die Freisetzung von schmerzlindernden Substanzen fördert. Es bewirkt auch, dass sich die Haut wärmer anfühlt.

"Unser Labor hat ein schmerzloses, nicht-invasives Bio-Capture-Gerät entwickelt, das menschliche Biomoleküle über bestimmte Hautbereiche hinweg untersuchen kann. Mit diesem Werkzeug konnten wir den ersten Nachweis für Stickstoffmonoxid erhalten wird von der menschlichen Hautoberfläche auf einer höheren Ebene mit der richtigen Akupunkturmethodik und der Verwendung von Wärme freigesetzt, " sagte Sheng-Xing Ma, MD, Ph.D., ein LA BioMed führen Forscher.

Studien bieten greifbare Ergebnisse der Schmerzlinderung

Für ihre Studie verwendeten die Forscher eine Methode der Akupunktur mit geringer Kraft und Rate / Verstärkung. Insgesamt 25 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 60 Jahren nahmen an der Studie teil. Akupunkturnadeln wurden vorsichtig eingeführt und dann für zwei Minuten oder bis sie ein Gefühl von "de Qi" erreichten: Schmerzen, Taubheit, Ausdehnung oder Schmerzen. Die Nadeln wurden dann über einen Zeitraum von 20 Minuten mit sanfter Amplitude und moderater Geschwindigkeit weiter manipuliert.

Die Hitze wurde auch für 20 Minuten mit erhöhten Konzentrationen von Stickoxid an den Stellen, an denen die Nadeln eingesetzt wurden, angewendet.

Um sicherzustellen, dass dies ein echtes Ergebnis war, führten die Forscher auch den Test mit hoher Frequenz und Kraft durch, der als Reduktionsmethode bekannt ist. Sie fanden heraus, dass in den getesteten Hautarealen der Stickoxidspiegel reduziert war.

Die Forscher glauben, dass diese Ergebnisse helfen können, die Validität der Akupunkturtherapie zu beweisen, aber sie werden weiterhin die Unterschiede zwischen den Verstärkungs- und Reduktionsmethoden untersuchen bestimmen ihre Wirksamkeit bei der Schmerzlinderung. Das Verständnis der genauen molekularen Mechanismen ist ebenfalls sehr wichtig.

Seltene Screenings bei Prostatakrebs gefährden Männer
Westliche Blutdruckrichtlinien schädlich für Asiaten

Lassen Sie Ihren Kommentar