Wirkstoff in Cannabis, der das Gehirnalter verändert: Studie
Organe

Wirkstoff in Cannabis, der das Gehirnalter verändert: Studie

Gedächtnisverlust ist ein häufiges Symptom des Alters und ist in der Regel unausweichlich. Seit Jahrhunderten versuchen Forscher und Wissenschaftler Wege zu finden, unsere mentale Kapazität zu verbessern und dabei zu helfen, all unsere Erinnerungen und Erfahrungen zu bewahren. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Während es Methoden gibt, unsere kognitiven Fähigkeiten lebenslang zu erhalten, haben neue Forschungen an der Universität Bonn gezeigt, dass der Cannabiskonsum den Alterungsprozess im Gehirn komplett umkehren kann.

Das Gehirn ist wie jedes andere Organ in der Körper: mit der Zeit wird es unfähig, so gut zu funktionieren, wie es einmal war. Es kann immer schwieriger werden, neue Dinge zu lernen und Multitasking, wenn wir älter werden. Gedächtnisverlust kann sogar ein Faktor in der Entwicklung von Demenz sein, und seine Umkehrung ist etwas, was viele Wissenschaftler erreichen wollen.

Die Forscher dieser speziellen Studie wählten Mäuse als Modell für Gedächtnisverlustbehandlung Experimente wie Mäuse haben eine relativ kurze Lebensdauer und zeigen bereits im Alter von 12 Monaten ausgeprägte kognitive Defizite. Ihre Tests beinhalteten die Verabreichung einer kleinen Menge THC - dem Wirkstoff von Marihuana oder Cannabis - an Mäuse im Alter von zwei, zwölf und 18 Monaten. Sie setzten dies für vier Wochen fort.

Die Forscher testeten Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung, die Orientierungsfähigkeiten und die Erkennung anderer Mäuse beinhalteten. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, wurde auch eine Placebo-Gruppe von Mäusen getestet, um einen korrekten Vergleich zu liefern. Was die Forscher herausgefunden haben, war, dass die kognitiven Funktionen der älteren Mäuse, die mit Cannabis behandelt wurden, genauso gut waren wie die der zwei Monate alten Kontrollmäuse, wobei die Verabreichung von THC den Leistungsverlust bei alten Mäusen völlig umkehrte ein erstaunliches Ergebnis, aber eines, das erwartet wurde. Es wurde bereits klar dokumentiert, dass das Gehirn spezifische Rezeptoren für Cannabis namens Cannabinoid 1 (CB1) hat, und in früheren Studien an Mäusen ohne diesen Rezeptor wurde festgestellt, dass ihr Gehirn viel schneller gealtert ist. Diese Studie sollte diese Beziehung untersuchen. Sie fanden heraus, dass die molekulare Signatur alter Mäuse denen der jüngeren Mäuse nach der THC-Verabreichung sehr ähnlich war. Umso besser ist es, dass auch die Verknüpfungen zwischen Nervenzellen im Gehirn zugenommen haben.
"Es sah so aus, als ob die THC-Behandlung die molekulare Uhr zurückdrehen würde", sagt Prof. Andreas Zimmer vom Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn.

Die Forscher glauben, dass mehr Forschung notwendig ist, um diese Beziehung zu erforschen, und dass Studien am Menschen notwendig sind. Die Tatsache, dass THC die Auswirkungen des Alterns im Gehirn rückgängig macht, macht sie optimistisch.

Leber- und Gehirnverbindung spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Alkoholkonsums
Amyloide, die die Alzheimer-Krankheit auslösen, können auch das Risiko für Herzinsuffizienz erhöhen

Lassen Sie Ihren Kommentar