80% Der Amerikaner eines bestimmten Alters sterben wegen dieser
Gesundheit

80% Der Amerikaner eines bestimmten Alters sterben wegen dieser

Sie können wirklich nicht vorsichtig genug sein. Ob man den Ofen benutzt, die Treppe betritt oder auf unebenen Gehwegen nach draußen geht - man weiß nie, wann das Schicksal eine hässliche Wendung nehmen kann.

Ihre besondere Pflege und Aufmerksamkeit könnte Ihr Leben retten oder Ihnen zumindest vor schweren Verletzungen bewahren könnte Sie ins Krankenhaus bringen oder Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, unabhängig zu leben.

Gewalt oder Verletzungen sind heute für fast 80 Prozent des Todes von Amerikanern unter 30 Jahren verantwortlich. Wenn junge Menschen, wie Ihre Kinder oder Enkelkinder, sein müssen Vorsichtiger sollten Sie also ein Beispiel geben - und sich um Ihr eigenes Leben und Ihre Gliedmaßen kümmern.

Gemäß einem neuen Bericht der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) - veröffentlicht in The Lancet im Juli - sowohl Gewalt als auch Verletzungen sind zwei der häufigsten Todesursachen bei Amerikanern in den ersten drei Lebensjahrzehnten. Tatsächlich sterben jedes Jahr etwa 180.000 Menschen an den Folgen von Millionen von Menschen mit anhaltenden körperlichen, emotionalen und finanziellen Problemen.

VERWANDTE LESUNG: Alarm: 12 kontaminierte Lebensmittel, die Sie kennen müssen

Infektionskrankheiten nicht mehr top Risiken

Bei Personen zwischen 1 und 30 Jahren werden fast 60 Prozent der Todesfälle durch unbeabsichtigte Verletzungen verursacht, einschließlich durch Überfälle, Autounfälle, Ertrinken, Überdosen von Drogen, Schusswaffen und Stürze. Zwanzig Prozent werden Selbstmorden und Tötungsdelikten zugeschrieben. Und weitere 20 Prozent aller Todesfälle sind das direkte Ergebnis von chronischen Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten und Geburtsschäden. Mittlerweile ist nur 1 Prozent auf Infektionskrankheiten wie Grippe und Lungenentzündung zurückzuführen.
Allein im Jahr 2010 starben Berichten zufolge mehr als 38.000 Menschen an Überdosierungen. Schätzungsweise 60 Prozent davon waren mit dem Konsum verschreibungspflichtiger Medikamente verbunden, von denen drei Viertel mit Opioidanalgetika in Verbindung standen. Seit 1990 hat sich die Zahl der Menschen, die an einer Opioid-Überdosis sterben, vervierfacht. Das hat mit einem stetigen Anstieg der Verkäufe von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln zu tun. Die CDC-Studie berichtet, dass 2010 vier Mal mehr verschreibungspflichtige Schmerzmittel an amerikanische Apotheken, Krankenhäuser und Arztpraxen verkauft wurden als 1999>.

Es stellte sich auch heraus, dass Selbstmorde doppelt so häufig waren wie Tötungsdelikte. Es gab weitere 38.000 Todesfälle aufgrund von Selbstmord im Jahr 2010 im Vergleich zu mehr als 16.000 Tötungsdelikte. Alaskische Ureinwohner, amerikanische Ureinwohner und nicht-hispanische Weiße erlebten die höchsten Selbstmordraten, während Afroamerikaner am häufigsten von Tötungsdelikten betroffen waren. Interessanterweise waren sowohl die Selbstmord- als auch die Mordraten bei Männern viel höher als bei Frauen.

3D-Software bedeutet große Dinge für Schmerzpatienten
Fibromyalgie und Schlafstörungen: Zusammenhang zwischen Schlafapnoe, Insomnie und Restless-Legs-Syndrom

Lassen Sie Ihren Kommentar