7 Gründe, warum Ihr Zuhause nicht so sicher ist wie Sie denken
Gesundheit

7 Gründe, warum Ihr Zuhause nicht so sicher ist wie Sie denken

Wir mögen unser Zuhause als unser Refugium betrachten - als Ort zum Entspannen, Aufladen und Verlassen des Sorgen der Außenwelt dahinter. Es ist vorhersehbar, es ist beruhigend. Wir wissen, was zu erwarten ist und alles hat seinen Platz.

Aber was wäre, wenn der sprichwörtliche Teppich unter unseren Füßen herausgezogen würde und wir herausfanden, dass unsere persönliche Komfortzone unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Familien gefährdet? Was, wenn die Disney Möbel, die wir für unsere Enkelin gekauft haben, giftige Chemikalien enthalten, die mit Krebs in Verbindung gebracht werden? Die neuen Teppiche im Schlafzimmer emittierten schädliche flüchtige organische Verbindungen (VOCs), und die energieeffizienten Fenster, die wir installierten (versuchen, planetenfreundlich zu sein und unser Haus grün zu machen), erhöhten tatsächlich die Luftverschmutzung in unserem Haus?

The United Die Environmental Protection Agency (EPA) der USA sagt, dass es immer mehr wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass die Raumluft, die wir einatmen, selbst in den größten und am stärksten industrialisierten Städten stärker verschmutzt ist als die Außenluft. Keine gute Sache, da die meisten von uns fast 90 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen. Das Problem sind nicht einzelne Quellen, sondern die kumulative Wirkung zahlreicher Quellen auf die Langzeitexposition - der Schneeballeffekt -, die uns ein Risiko für Atemwegs- und Herzerkrankungen bereiten.

Wir müssen fundierte Entscheidungen über die Produkte treffen, die wir kaufen und beschütze uns. Ich habe die sieben wichtigsten Gründe, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, aufgegriffen - und aufwache und rieche die ekelhaften Dinge, die in diesen Lufterfrischern lauern.

VERWANDTE LESUNG: Das schmutzige Geheimnis, das dich retten könnte Jahr

Top 7 Gefahren, die in Ihrem Heim lauern

1. Kindermöbel können toxische Flammschutzmittel enthalten

Das Zentrum für Umweltgesundheit (CEH) hat in diesem Sommer Kinderschaummöbel getestet, die von großen Einzelhändlern verkauft werden und schädliche flammhemmende Chemikalien gefunden, die mit Krebs, Unfruchtbarkeit und reduziertem IQ in Verbindung gebracht werden. Eine dieser Chemikalien, TDCPP (Chlorinated Tris), wurde in den 1970er Jahren auf Kinderkleidung verboten, aber sie wird immer noch in Möbeln und anderen Produkten verwendet. Mit dem HBO-Dokumentarfilm Toxic Hot Sea , der sich mit den firmeneigenen Ursprüngen von Flammschutzmitteln beschäftigt, ist das Thema erst kürzlich in den Vordergrund gerückt: In den Siebzigern stand Big Tobacco unter Druck, aus Unachtsamkeit selbstlöschende Zigaretten herzustellen Raucher sterben im Feuer. Es wollte nicht mit seinen profitablen Produkten manipulieren, so dass es sich für Flammschutzmittel in Sofas und Matratzen engagierte.

Die Hemmstoffe werden in Staub aus dem Schaum freigesetzt, der auf dem Boden landet, wo Kinder wahrscheinlich spielen werden. Wie CEH hervorhebt, sind Kinder anfälliger für die Hemmstoffe, weil sie oft ihre Hände in den Mund nehmen und alles berühren, was in ihrer Nähe ist. Das UC Berkeley Center for Environmental Research fand heraus, dass Kinder im Durchschnitt dreimal so viel Flammschutzmittel im Körper tragen wie ihre Mütter.

Viele der Möbelstücke sind sehr gefragt, mit beliebten Kinderfiguren entworfen -

Disney Prinzessinnen, Mickey Mouse, Nickelodeon Dora und Marvel Comics Spiderman. Unschuldig, aber giftig: Von den 42 für die Studie erworbenen 38 enthaltenen Flammschutzmitteln, die laut Brandschutzwissenschaftler nicht einmal Sicherheitsvorteile bieten. Sobald sich das Feuer entzündet hat, ist das Feuer zu groß, um von den im Schauminneren enthaltenen Verzögerern kontrolliert zu werden. Stattdessen kommen Feuerwehrleute mit seltenen Krebserkrankungen.

Was zu tun ist: Vermeiden Schaum wo Sie können und wählen Sie Möbel aus Holz oder gepolstert in Baumwolle, Wolle, Daunen oder Polyester Fiberfill.

2. Energieeffiziente Renovierungen können die Luftqualität verschlechtern

Das Ausfüllen von Leckagen, das Hinzufügen von Dämm- und Sturmfenstern und andere sogenannte "grüne Strategien" können fehlschlagen. Während diese Maßnahmen die Menge an Energie reduzieren können, die zum Heizen und Kühlen Ihres Hauses verwendet wird, können sie laut einem Bericht des Institute of Medicine (IOM) auch zu unzureichender Belüftung, Feuchtigkeitskondensation und erhöhten Konzentrationen von Luftschadstoffen in Innenräumen führen. Im Wesentlichen versiegeln Sie sich mit allen Chemikalien, die Gesundheitsprobleme in Ihrem Haus verursachen.

"Amerika befindet sich mitten in einem großen Experiment, in dem Bewitterungsversuche, Nachrüstungen und andere Initiativen stattfinden, die den Luftaustausch zwischen Innen- und Außenbereichen beeinflussen, und neue Baumaterialien und Konsumgüter werden in Innenräumen relativ unbeachtet vorgestellt wie sie die Gesundheit der Insassen beeinflussen könnten ", sagt John Spengler von der Harvard School of Public Health (HSPH), der den Bericht des IOM-Komitees leitete.

Formaldehyd, ein farbloses, stechendes Gas und bekanntes krebserzeugendes Tier, findet sich in Abdichten, Lacke, Deckenplatten und Vorhänge. Benzol ist eine weitere häufige Chemikalie, die in ähnlichen Produkten gefunden wird. Sie schädigt das Immunsystem und verursacht Kopfschmerzen, Verwirrung, Zittern und Schläfrigkeit. Das Einatmen von Xyloldampf, wie er typischerweise in diesen Produkten vorkommt, drückt das zentrale Nervensystem zusammen und verursacht Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen.

Was zu tun ist: Verwenden Sie diese Bad- und Küchenventilatoren und verbessern Sie Ihre Ventilation durch Öffnen Türen und Fenster, die Fenster- oder Dachventilatoren verwenden oder eine Fensterklimaanlage mit offener Lüftungssteuerung laufen lassen, um die Außenlüftungsrate zu erhöhen. Reinigen Sie die Raumluft mit Luftfiltern und Zimmerpflanzen wie Bambus und englischem Efeu, die Giftstoffe aus der Luft aufnehmen und in Nährstoffe umwandeln.

3. Gepresste Holzmöbel können Formaldehyd abgasen

Holzwerkstoffe sind zwar billiger als Holz, aber Ihre Gesundheit ist höher. Gepresste Holzmöbel und Schränke, die aus Spanplatten oder mitteldichten Faserplatten hergestellt sind, werden mit Klebstoffen hergestellt, die Harnstoff-Formaldehyd (UF) -Harze enthalten.

Formaldehyd wurde, wie bereits erwähnt, mit Krebs in Verbindung gebracht und kann auch wässrig sein Augen, brennende Empfindungen in den Augen und im Hals, Übelkeit und Schwierigkeiten beim Atmen bei einigen Menschen, die auf erhöhten Niveaus exponiert sind (über 0,1 Teile pro Million). Je höher die Emissionswerte, desto schlechter die Auswirkungen. Die EPA hat festgestellt, dass die Rate, mit der Ihre Möbel Formaldehyd freisetzen, sich mit dem Alter ändern kann. Aber wenn die Produkte neu sind, können Feuchtigkeit und hohe Innentemperaturen die Entgasung erhöhen.

Was zu tun ist: Wir alle lieben Ikea, aber suchen Sie nach seinen Produkten, die echtes Holz sind. Informieren Sie sich vor dem Kauf über den Formaldehydgehalt von gepressten Holzprodukten und verwenden Sie Luftentfeuchter und Klimaanlagen, um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren und eine moderate Temperatur in Ihrem Zuhause aufrechtzuerhalten.

4. Sie können Bleivergiftung von Farbe, Wasserpfeifen und Kinderspielzeug

Blei Exposition ist eine ernste Gefahr, vor allem für Kinder, weil es ihre Entwicklung beeinflussen kann. Die EPA berichtet, dass eine Million Kinder in den USA derzeit von Bleivergiftung betroffen sind, so dass das Problem weit verbreitet ist. Während Blei-basierte Farbe seit 1978 nicht verkauft wurde, haben viele ältere Häuser es immer noch. Und es ist nicht die Sorge um Babys, die Bleifarbenchips essen, um die wir uns kümmern müssen - es ist der Bleistaub aus der Farbe, unsichtbar für das Auge, der sich im Laufe der Zeit sammelt. Kinder berühren es und legen die Hände in den Mund oder atmen es direkt ein.

Etwa 10 bis 20 Prozent der Bleivergiftung im Kindesalter wird durch verunreinigtes Trinkwasser aus Wasserleitungen verursacht. Klempner aus den 1930er Jahren oder früher enthalten oft Blei, aber was Sie vielleicht überraschen kann, ist, dass Rohre in sehr neuen Häusern ein großes Risiko darstellen. Wenn Bleilot zum Verbinden von Kupferrohren verwendet wird, wird das Wasser direkt dem Blei ausgesetzt. Die EPA sagt, das Risiko ist am höchsten in Häusern weniger als fünf Jahre alt. Im Laufe der Zeit bauen sich Mineralablagerungen in Rohren auf und schützen das Wasser.

Kinderspielzeug ist ein weiteres Risiko, bei dem Blei in der Farbe oder Plastik von Spielzeug entdeckt wird, die Schlagzeilen machen. Vermeiden Sie ältere Aborte und billigere Spielzeuge und achten Sie darauf, dass Kinder keine Spielsachen in den Mund nehmen.

Was zu tun ist: Lassen Sie Ihr Haus von einem Fachmann auf Blei prüfen. Beginnen Sie nicht mit dem Schleifen oder Entfernen von Bleifarben. versiegeln Sie es stattdessen mit einem neuen Anstrich. Teste dein Wasser auf Blei; Verwenden Sie kaltes Wasser zum Kochen oder Trinken und lassen Sie den Wasserhahn vor dem Gebrauch eine Minute laufen. Je länger das Wasser in den Rohren sitzt, desto mehr Blei kann es aufnehmen.

Multidrug-resistente Bakterien in vielen Pflegeheimbewohnern
Energydrinks sind mit ernsten Gesundheitsrisiken verbunden

Lassen Sie Ihren Kommentar