10 Warnzeichen, dass Sie möglicherweise Osteoporose entwickeln
Naturheilmittel

10 Warnzeichen, dass Sie möglicherweise Osteoporose entwickeln

Osteopenie ist der Prozess der Knochenverdünnung, die auftritt, bevor eine ausgewachsene Osteoporose auftritt und eingefangen wird Zeit, kann uns veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen, bevor die schädlichen Auswirkungen der Osteoporose erliegen.

Osteoporose ist sehr häufig bei älteren Erwachsenen und betrifft mehr als die Hälfte aller Erwachsenen über dem Alter von 50 Jahren. Es ist eine Skeletterkrankung, die wann diagnostiziert wird Knochendichte schwächt sich bis zu einem Punkt ab, an dem Brüche leicht auftreten.

Osteopenie ist für den Durchschnittsmenschen jedoch nicht so gut nachweisbar wie Osteoporose, und viele Menschen verwechseln Osteoporose mit Arthritis. Dieser Prozess der Knochenverdünnung und des Verlustes der Knochenmasse kann ohne offensichtliche Symptome auftreten. Deshalb haben unsere Freunde bei caring.com eine Liste mit 10 Warnhinweisen zusammengestellt, auf die Sie achten sollten, sowie hilfreiche Vorschläge, was Sie dagegen tun können.

10 Warnzeichen für Ausdünnungsknochen

1. Sie hatten in den letzten zwei Jahren mindestens eine Fraktur oder eine ungewöhnlich schwere Fraktur . An jedem beliebigen Tag sollten Ihre Knochen regelmäßige Auswirkungen haben. Frakturen, die mit geringer Belastung der Knochen auftreten, sind offensichtliche Symptome der Osteopenie.

Ein Vorschlag für diese Erscheinungen : Erhalten Sie einen Knochendichtentest (auch DXA-Scan oder Densitometrie genannt). Dies ist ein Röntgenbild, das den Kalziumspiegel und andere wichtige mineralisierende Mineralien misst und auch ein Prädiktor für das Frakturrisiko ist.

2. Y ou sind von Natur aus dünn oder klein gerahmt . Diejenigen, die klein gerahmt oder dünn sind, neigen eher zu Osteoporose, da es natürlich weniger Knochen zu verlieren gibt. Erwachsene erreichen ihre höchste Knochenmasse im Alter von 20 bis 25 Jahren, während Erwachsene zwischen 30 und 40 Jahren anfangen, Knochendichte zu verlieren. Obwohl klein-gerahmte oder dünne Individuen genetisch dazu neigen, gefährdet zu sein, sind andere Faktoren, die Osteoporose verursachen, Hormone, Diät und Bewegung.

Vorschlag für Personen in ihren 30ern: Es wird empfohlen, dass Sie alles tun, was Sie können baue während dieser Zeit starke Knochen. Dies kann eine mit Calcium angereicherte Diät und eine hochwirksame Übung einschließen.

Empfehlung für Personen über 40 Jahre: Es ist wichtig, eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung beizubehalten. Es wurde gezeigt, dass Kraftübungen den Knochenverlust verhindern.

3. Y ou nehmen Autoimmunmedikamente wie Prednison oder andere Kortikosteroide ein. Die Medikamente für Autoimmunkrankheiten, d. H. Morbus Crohn, beginnen, wenn sie über einen längeren Zeitraum kontinuierlich eingenommen werden, mit der Auslaugung von Calcium, Vitamin D und anderen Nährstoffen aus den Knochen. So erhöht sich das Risiko von Knochenbrüchen und Osteoporose.

Empfehlungen für Personen zur Behandlung von Gesundheitsproblemen unter Kortikosteroiden : Sie können Ihren Arzt nach einer regelmäßigen Anwendung von Kortikosteroiden um einen Knochendichtescan bitten. Darüber hinaus kann eine 24-Stunden-Urin-Kalzium-Analyse und ein Vitamin-D-Test auch Knochenverlust zeigen. Viele Ärzte verschreiben Biphosphonate, die knochenaufbauende Medikamente sind.

4. Y oder . Studien haben eine starke Beziehung zwischen Zigarettenrauchen und Osteoporose gezeigt. Obwohl ein kausaler Zusammenhang noch nicht hergestellt ist, ist es offensichtlich, dass Rauchen Ihre Knochen kompromittiert.

Vorschläge für Raucher : Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Egal welches Alter du bist, wenn du aufhörst, es gibt deinem Körper eine Chance sich zu erholen und eine Chance für dich, deine Knochen zu stärken.

5. Du konsumierst mindestens zwei alkoholische Getränke pro Tag . Alkohol beeinträchtigt das Kalzium, Magnesium und andere essentielle Mineralien aus den Knochen.

Vorschläge für diese Trinker : Reduzieren oder eliminieren Sie ganz einfach Alkohol aus Ihrer Ernährung. Sie können versuchen, auf Wein umzusteigen und dann Alkohol durch Kräutertee, reine Säfte und Wasser zu ersetzen.

6. Sie sind laktoseintolerant oder trinken keine Milch . Milch enthält viel Kalzium und Vitamin D, die für den Aufbau starker Knochen unerlässlich sind. Viele Erwachsene sind stark Vitamin-D-arm, was sie zu einem erhöhten Risiko für schwache Knochen und bestimmte Krebsarten macht.

Vorschläge zur Milchinhaltskontrolle : Eine gute Alternative zur Laktoseintoleranz ist Sojamilch oder Reismilch, die mit Vitamin D und Kalzium angereichert ist. Ergänzungen sind auch eine gute Alternative; Sie können die drei Mineralien ausprobieren, die zusammenarbeiten, um Ihre Knochen aufzubauen und zu schützen: Calcium, Magnesium und Vitamin D.

7. Sie haben eine Essstörung bekämpft. Die Hormonspiegel reagieren entsprechend mit dem Gewicht. Ein niedriges Körpergewicht wird dementsprechend die Hormonspiegel senken. Elizabeth Shane, eine Endokrinologin an der Columbia University, erklärt: "Alles, was Östrogen senkt, beeinträchtigt den Knochenaufbau."

Vorschläge für diese Personen: Es wird empfohlen, dass Sie es Ihrem Arzt oder Therapeuten zur Kenntnis bringen, selbst wenn du den Kampf gegen diese Störung gewonnen hast. Es gibt viele wirksame Behandlungsprogramme für diejenigen, die mit einer Essstörung zu kämpfen haben. Darüber hinaus können Sie Calcium, Magnesium und Vitamin D in Ihre tägliche Routine integrieren.

8. Nur für Frauen: Sie haben einen unregelmäßigen oder unregelmäßigen Menstruationszyklus. Auch dies aufgrund veränderter Hormonspiegel. Frauen, die häufig Perioden verpassen oder einen unregelmäßigen Zyklus haben, haben wahrscheinlich einen niedrigen Östrogenspiegel, was sich direkt auf den Knochenverlust auswirkt.

Vorschläge für diese Frauen : Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen und Untergewicht können eine Erkrankung haben Polyzystische Ovarien (PCOS) genannt. Glücklicherweise ist dieser hormonbedingte Zustand leicht mit einer vorgeschriebenen niedrig dosierten Geburtenkontrolle behandelbar. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie einen unregelmäßigen oder unregelmäßigen Menstruationszyklus haben, da dies auf andere Faktoren wie die Menopause zurückzuführen sein kann.

9. Sie haben eine Osteoporose in der Familienanamnese Seien Sie besonders gefährdet, wenn Sie Verwandte ersten oder zweiten Grades haben, die vor dem 50. Lebensjahr eine Osteoporose entwickelten - unabhängig davon, ob sie offiziell diagnostiziert wurde oder nicht. Vorschläge für dieses genetisch bedingte Risiko:

Überprüfen Sie Ihre Familienanamnese oder erinnern Sie Eltern, Großeltern und andere Verwandte, die möglicherweise Osteoporose hatten. Die Familienanamnese ist eine wichtige Komponente, die Sie Ihrem Arzt mitteilen müssen. 10.

Sie sind eine kaukasische oder asiatische Frau über 50 . Jede dieser Komponenten kann Sie gefährden; Es besteht jedoch ein größeres Risiko für Frakturen und Osteoporose bei allen drei Qualitäten. Das Risiko einer Knochenverdünnung nimmt mit dem Alter zu; Studien zeigen, dass 90 Prozent der Frauen nach 75 Jahren eine Fraktur erleiden werden. Vorschläge für diese Frauen

: Wenn Sie einer dieser Risikogruppen angehören, sollten Sie sich bewusster machen und entsprechende Vorkehrungen treffen Knochenverdünnung. Es wird immer empfohlen, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, aber Sie können auch Kalzium, Magnesium und Vitamin D in Ihre Ernährung aufnehmen.

Risiko von Multipler Sklerose bei Frauen kann durch Bewegung nicht reduziert werden: Studie
Brillen zur Verbesserung der Farbe?

Lassen Sie Ihren Kommentar