10 Beste Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören
Krankheiten

10 Beste Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören

"Rauchen aufzugeben ist die einfachste Sache der Welt. Ich weiß, weil ich es schon oft gemacht habe. "- Mark Twain

Bei allem Respekt für Mr. Twain gab er nicht genug auf. Das erfolgreiche Mantra, um die Angewohnheit zu ändern, lautet: "Wenn es dir zunächst nicht gelingt, dann höre auf, höre wieder auf." Ja, auch wenn du es schon oft getan hast, es ist Zeit, noch einmal aufzuhören.

Ob du Re ein junger Raucher, der raucht, um Teil einer Clique zu sein, oder ein erfahrener Raucher mit rauchenden Medaillen, die Ihre Lungen verzieren, kann das Beenden zäh sein. Aber es ist nicht unmöglich.

Es gibt viele Menschen, von denen ich weiß, dass sie erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört haben und nun ein gesünderes und glücklicheres Leben führen.

Wie haben sie das gemacht? Indem Sie über ihre Möglichkeiten lernen und sich entsprechend vorbereiten. Mit dem richtigen Spielplan, der auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist, kannst auch du die Sucht brechen, dein Verlangen managen und dich den Millionen von Leuten anschließen, die die Gewohnheit für immer aufgegeben haben.

Im Folgenden findest du einige Tipps, mit denen du natürlich aufhören kannst Vorher sage ich Ihnen, warum Sie mit dem Rauchen aufhören sollten.

Vorteile des Rauchverbotes

Anstatt alle Vorteile des Nichtrauchens aufzuzählen (ich bin mir sicher, dass Sie die meisten davon wissen), lassen Sie mich eine Zeitlinie geben ist im Durchschnitt) von dem, was in Ihrem Körper passiert, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören. Die Zeiten können leicht von Individuum zu Individuum abweichen, aber die Vorteile treten schließlich ein. Hier ist, was nach Ihrer letzten Zigarette passiert:

  • Innerhalb von 20 Minuten : Ihre Herzfrequenz beginnt wieder in Richtung Normal zu sinken.
  • 2 Stunden später: Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck sinken auf fast normale Ebenen. Auch Ihre periphere Durchblutung kann sich verbessern.
  • 12 Stunden später: Das Kohlenmonoxid in Ihrem Körper sinkt auf niedrigere Werte und Ihr Blutsauerstoffspiegel steigt.
  • 24 Stunden später: Glauben Sie es oder nicht, nur einen Tag nach dem Rauchen hat Ihr Risiko für einen Herzinfarkt bereits begonnen zu fallen. Während du noch nicht ganz aus dem Wald bist, bist du auf dem Weg.
  • 48 Stunden später: Innerhalb von 2 Tagen ohne Zigarette werden deine Nervenenden wieder wachsen und deine Fähigkeit zu wachsen Geruch und Geschmack sind verbessert. In nur kurzer Zeit werden Sie besser die schönen Dinge im Leben schätzen.
  • 3 Tage später: An diesem Punkt wird das Nikotin vollständig aus Ihrem Körper sein. Leider bedeutet dies, dass die Symptome des Nikotinentzuges in der Regel um diese Zeit ansteigen werden. Sie können einige körperliche Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Krämpfe auftreten. Bleib fest. Denken Sie daran...
  • 2 bis 3 Wochen später: Bei den meisten Rauchern beginnen die Entzugssymptome um diese Zeit zu verschwinden. Sie werden in der Lage sein, Sport zu treiben und körperliche Aktivitäten durchzuführen, ohne sich dabei windelweich und krank zu fühlen. Ihr Kreislauf wird sich verbessern und Ihre Lungenfunktion wird sich ebenfalls deutlich verbessern. Ihre Lungen können anfangen, sich klar zu fühlen, und Sie werden leichter zu atmen.
  • 1 bis 9 Monate später: Ihre Lungen beginnen sich zu reparieren. In ihnen beginnen die Zilien - die winzigen, haarähnlichen Organellen, die den Schleim herausdrücken - sich selbst zu reparieren und wieder richtig zu funktionieren. Dies wird dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu reduzieren. Bei richtig funktionierenden Lungen können Husten und Kurzatmigkeit weiterhin dramatisch abnehmen.
  • 1 Jahr später: Die Ein-Jahres-Marke ist groß. Nach einem Jahr ohne Rauchen ist das Risiko für Herzkrankheiten um 50 Prozent geringer als beim Rauchen.
  • 5 Jahre später: Ab jetzt bis zu 15 Jahren rauchfrei ist Ihr Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken Schlaganfall ist der gleiche wie jemand, der nicht raucht.
  • 10 Jahre später: Ihr Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, wird auf die Hälfte eines Rauchers sinken. Dann, 10 Jahre nach dem Aufhören, nimmt auch das Risiko von Krebs im Mund-, Rachen-, Speiseröhren-, Blasen-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs ab.
  • 15 Jahre später: Das Risiko einer Herzerkrankung ist gleich wie bei jemandem wer raucht nicht. Bei einer Vielzahl von Erkrankungen wie Herzinfarkt, koronarer Herzkrankheit, Arrhythmien, Angina pectoris und Herzinfektionen ist das Risiko nicht höher als normal.

Wie Sie sehen können, sind die langfristigen Vorteile des Beendens unglaublich. Laut der American Heart Association (AHA) leben Nichtraucher 14 Jahre länger als Raucher. Und wie Sie aus der obigen Zeitleiste sehen können, bringt Sie das Rauchen seit über 15 Jahren auf Augenhöhe mit einem Nichtraucher.

Nun, da Sie genügend Motivation haben, aufzuhören, hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen werden, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Begriff "beenden" Ziele.

Die besten Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören

Machen Sie Ihren eigenen persönlichen Raucherentwöhnungsplan: Ein guter Plan spricht sowohl die kurzfristige Herausforderung des Rauchens als auch die langfristige Herausforderung der Vermeidung von Rückfällen. Es sollte auch auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Rauchgewohnheiten zugeschnitten sein. Nehmen Sie sich die Zeit, darüber nachzudenken, welche Art von Raucher Sie sind, welche Momente Ihres Lebens nach einer Zigarette verlangen und warum. Dies wird Ihnen helfen, herauszufinden, welche Tipps, Techniken oder Therapien für Sie am vorteilhaftesten sind.

Identifizieren Sie Ihre Rauchauslöser: Eines der besten Dinge, die Sie tun können, um sich selbst aufzuhören, ist, die Dinge zu identifizieren, die Sie ausmachen möchte rauchen, einschließlich bestimmter Situationen, Aktivitäten, Gefühle und Menschen. Sei so genau wie möglich. Zeiten, Orte, Menschen, Emotionen können alle Auslöser sein.

Rauchauslöser beseitigen: Sobald Sie die Auslöser identifiziert haben, versuchen Sie sie zu beseitigen. Wenn Alkohol dein Rauchen auslöst, wechsle zu alkoholfreien Getränken oder trinke nur an Orten, an denen das Rauchen verboten ist.

Wenn dein Freundeskreis ein Auslöser ist, sprich über deine Entscheidung, aufzuhören. Lassen Sie sie wissen, dass sie nicht rauchen können, wenn Sie mit ihnen im Auto sind oder eine Kaffeepause machen. Suchen Sie an Ihrem Arbeitsplatz nach Nichtrauchern, um mit Ihnen zu plaudern. Wenn das Ende einer Mahlzeit ein Auslöser ist, ersetzen Sie diesen Moment nach einer Mahlzeit durch etwas wie ein Stück Obst, ein Dessert, ein Quadrat Schokolade oder einen Kaugummi.

Umgang mit Nikotin Entzugserscheinungen: Sobald Sie mit dem Rauchen aufhören, werden Sie eine Reihe von körperlichen Symptomen erleben, wenn Ihr Körper sich vom Nikotin zurückzieht. Der Nikotinentzug beginnt schnell und beginnt in der Regel innerhalb von dreißig Minuten bis zu einer Stunde nach der letzten Zigarette und erreicht etwa zwei bis drei Tage später seinen Höhepunkt.

Entzugssymptome können einige Tage bis mehrere Wochen andauern und sich von Person zu Person unterscheiden. Die Symptome können von einer einfachen Begierde und Reizbarkeit bis hin zu schwerwiegenderen Symptomen wie Kopfschmerzen und Erbrechen reichen.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon, was zu tun ist, um diese Symptome zu überwinden.

Zigaretten-Heißhunger verwalten: Ein Plan, mit Heißhunger fertig zu werden, wird dich davon abhalten, nachzugeben. Erinnere dich daran, dass das Verlangen nachlässt und zu warten versucht. Es hilft auch, im Voraus vorbereitet zu sein. Hier sind ein paar Tipps, um den Heißhunger zu überwinden:

  • Lenken Sie sich ab. Spülen Sie ab, schalten Sie den Fernseher ein, duschen Sie oder rufen Sie einen Freund an. Die Aktivität spielt keine Rolle, solange es deinen Verstand (und deine Hände) davon abhält, zu rauchen.
  • Verschwinde aus einer verlockenden Situation. Wo du bist oder was du tust, kann das Verlangen auslösen. Wenn dies der Fall ist, kann ein Szenenwechsel den Unterschied ausmachen.

Weitere hilfreiche Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören

Es gibt viele verschiedene Methoden, mit denen Menschen erfolgreich mit dem Rauchen aufhören konnten, darunter:

Weniger ist mehr: Legen Sie zwei Zigaretten aus einer neuen Packung in eine leere Packung. Du rauchst nicht nur weniger Zigaretten in jeder Packung, du wirst bald eine volle Packung gratis bekommen. Nimm diese volle freie Packung und nimm drei Zigaretten heraus und lege sie in eine leere Packung...

Kleinere Zigaretten: Schneide deine Zigaretten vor dem Aufleuchten in zwei Hälften.

Nikotinersatztherapie: Bei der Nikotinersatztherapie werden Zigaretten durch andere Nikotinsubstitute wie Nikotinkaugummi oder Nikotinpflaster ersetzt. Es funktioniert, indem es kleine und stetige Dosen von Nikotin in den Körper liefert, um einige der Entzugssymptome zu lindern, ohne die Teere und giftigen Gase, die in Zigaretten oder Nicht-Nikotin-Medikamenten enthalten sind, um Entzugserscheinungen zu reduzieren.

Nicht-Nikotin-Medikation: Diese Medikamente helfen Ihnen, mit dem Rauchen aufzuhören, indem Sie Heißhunger und Entzugserscheinungen ohne den Einsatz von Nikotin reduzieren. Aber denken Sie daran, Medikamente wie Bupropion (Zyban) und Vareniclin (Chantix) sind nur für den kurzfristigen Gebrauch bestimmt.

Wie Sie sehen können, gibt es viele hilfreiche Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber nichts davon wird alleine funktionieren. Sie sind alleine nutzlos. Damit sie arbeiten können, brauchen Sie eine gute Versorgung mit dem, was ich Vitamin W nenne. Allgemein bekannt als Willenskraft. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. In diesem Fall, viele Möglichkeiten.

Related Reading:

Rauchen zu beenden kann Ihre Vision speichern

Kicking the Rauchen Gewohnheit könnte das Beste sein, was Sie für Ihre Gesundheit tun. Fügen Sie ein weiteres Negativ zur langen Liste der Rauchrisiken hinzu: Sehschwäche. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Rauchen im Zusammenhang mit der Hälfte der Blasenprobleme

Sie wissen wahrscheinlich, dass Rauchen das Altern beschleunigt und Lunge und Herz schädigt, aber wussten Sie, dass es auch Ihr Risiko für eine Sorte erhöht von Blasenproblemen? Es ist wahr, so getrennt wie die beiden scheinen, hat Rauchen einen direkten Einfluss auf die Gesundheit Ihrer Blase, und der einzige Weg, den Schaden zu verhindern, den Rauchen verursacht, ist mit dem Rauchen aufzuhören und Passivrauchen zu vermeiden. Erfahren Sie mehr hier.

Können E-Zigaretten wirklich helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Das Rauchen von Zigaretten wirkt sich nachweislich auf alle wichtigen Körpersysteme aus - Herz-Kreislauf-, Atemwegs-, Verdauungstrakt - und führt zu vielen Krebsarten. Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) verursacht Rauchen in Amerika einen von fünf Todesfällen. In diesem Sinne gibt es... Read More

H. Pylori-Bakterien Beseitigung kann das Risiko von Magengeschwüren, Gastritis und Magenkrebs zu verringern
Spinale Muskelatrophie durch Stammzellforschung aufgedeckt

Lassen Sie Ihren Kommentar